Schweizer Hotels waren im Mai gefragt


Roman Spirig
Schweiz / 05.07.18 11:41

Die Schweizer Tourismusbranche setzt ihren Erholungskurs weiter fort. In den ersten fünf Jahren bescherten vor allem die europäischen Gäste den Hoteliers ein Plus bei den Übernachtungen.

Schweizer Hotels waren im Mai gefragt  (Foto: KEYSTONE /  / )
Schweizer Hotels waren im Mai gefragt (Foto: KEYSTONE / / )

Einen leichten Rückgang gab es aber beispielsweise bei Besuchern aus Golfstaaten zu verzeichnen. Konkret verzeichneten die Schweizer Hotelbetriebe im Mai 2018 insgesamt 2,9 Millionen Übernachtungen. Das entspricht gegenüber dem entsprechenden Vorjahrsmonat einem Plus von 2,6 Prozent. Für die ersten fünf Monate des laufenden Jahres resultiert somit ein Anstieg um 3,6 Prozent auf knapp 14,8 Millionen Logiernächte.

Knapp die Hälfte der Übernachtungen stammte dabei von Personen aus dem Inland. Sie generierten in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres 6,9 Millionen Logiernächte. Das waren 2,7 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Deutliches Plus bei ausländischen Gästen

Deutlicher als bei den Einheimischen fiel das Plus aber bei den ausländischen Besuchern aus. Diese sorgten mit einem Plus von 4,5 Prozent für 7,9 Millionen Übernachtungen in den ersten fünf Monaten des Jahres, wie der Website des Bundesamts für Statistik (BFS) am Donnerstag zu entnehmen war.

Nach einzelnen Herkunftsstaaten betrachtet entzog sich fast kein Land dem Aufwärtstrend. Einzig bei den Golfstaaten war ein einigermassen spürbares Minus von gut 2,7 Prozent auf gut 195'000 Logiernächte zu beobachten. Dafür besuchten wieder vermehrt Gäste aus dem Euroraum die Schweiz. Die Zahl der Übernachtungen von Besuchern aus Deutschland nahm um fast 5 Prozent auf knapp 1,6 Millionen Übernachtungen zu.

Der Aufwärtstrend bei den Logiernächten hält mittlerweile seit über einem Jahr an. Letztmals hatten die Hoteliers im März 2017 rückläufige Übernachtungszahlen hinnehmen müssen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

21-Jähriger verunfallt wegen Reh
Regional

21-Jähriger verunfallt wegen Reh

Ein Reh, das über die Strasse rannte, hat am Sonntagabend in Mollis GL einen jungen Autofahrer überrascht. Der 21-Jährige zog die Handbremse, worauf er die Kontrolle über das Fahrzeug verlor.

Gegner von
Regional

Gegner von "Versicherungsspionen" starten Kampagne in Luzern

Die Gegner des Gesetzes zur Überwachung von Sozialversicherten haben am Montag in Luzern ihre Abstimmungskampagne gestartet. Mit dem Referendum wollen sie der "willkürlichen Überwachung" den Riegel schieben. Gastgeber des Anlasses war ungewollt die Krankenkasse CSS.

Jeannine Gmelin holt WM-Silber
Sport

Jeannine Gmelin holt WM-Silber

Jeannine Gmelin ist an den Weltmeisterschaften im bulgarischen Plovdiv die erfolgreiche Titelverteidigung im Einer missglückt. Die 28-jährige Ustermerin musste sich der Irin Sanita Puspure geschlagen geben. Es war für Gmelin die erste Niederlage seit dem 5. Rang an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

Gmelin und Röösli/Delarze holen WM-Silber
Sport

Gmelin und Röösli/Delarze holen WM-Silber

Jeannine Gmelin im Einer und Roman Röösli/Barnabé Delarze im Doppelzweier haben an den Weltmeisterschaften im bulgarischen Plovdiv die Silbermedaille gewonnen.