Innerschweizer Energiegenossenschaften verdoppelten Ökostrom


Roman Spirig
Regional / 14.03.19 12:45

2018 haben acht Innerschweizer Energiegenossenschaften aufgrund neu erstellter Anlagen die Produktion von erneuerbarer Energie im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Sie stellten Strom für rund 140 durchschnittliche Haushalte her.

Innerschweizer Energiegenossenschaften verdoppelten Ökostrom  (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)
Innerschweizer Energiegenossenschaften verdoppelten Ökostrom (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)

Insgesamt produzierten die acht Genossenschaften 690'000 kWh Strom, wie die Albert Koechlin Stiftung (AKS) am Donnerstag mitteilte, die solche Energiegenossenschaften fördert. Drei weitere Genossenschaften in Udligenswil, Nottwil und Malters befänden sich im Gründungsprozess, die Solargenossenschaft Region Pilatus in Kriens plane den Bau ihrer ersten Anlage.

Somit unterstützte die AKS seit 2016 insgesamt zwölf Genossenschaften bei der Gründung oder dem Bau einer Anlage zur Produktion von erneuerbarer Energie aus Sonne, Biomasse, Biogas, Wind oder Abfall. Sie müssen offen für die ganze Bevölkerung sein. Gefördert wird zudem, wer zur Speicherung von erneuerbaren Energieformen beiträgt.

Konkret leistet die Stiftung mit dem Projekt Starthilfe mit Beratungen bei der Gründung einer Genossenschaft und einem finanziellen Beitrag an die Gründungskosten. Zudem unterstützt sie den Bau der ersten Anlage in der Höhe von maximal 20 Prozent oder 30'000 Franken der Anlagekosten.

Die Vision der AKS ist es, dass künftig in allen Gemeinden der Innerschweiz eine Energiegenossenschaft bestehen wird.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar
International

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar

Der mutmassliche Todesschütze von Utrecht hat sich zur Tat bekannt und erklärt, allein gehandelt zu haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in der niederländischen Stadt mit. Aber zum Motiv des 37-Jährigen wurde nichts mitgeteilt.

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden
Sport

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden

Die Basler St. Jakobshalle soll in Roger-Federer-Arena umbenannt werden: Dies verlangt eine Volksinitiative, die nun im Kanton Basel-Stadt lanciert wird. Bisherige Bestrebungen für den Namenswechsel sind gescheitert.

Zwei Autofahrer in Schwyz bei Unfall verletzt
Regional

Zwei Autofahrer in Schwyz bei Unfall verletzt

Ein 84-jähriger und ein 40-jähriger Autolenker haben sich am Donnerstagabend bei einem Unfall in Schwyz leicht verletzt. Ihre Fahrzeuge stiessen zusammen, als der jüngere der beiden abbiegen wollte.

Zwei Autofahrer krachen in Werthenstein ineinander: Totalschaden und beide im Spital
Regional

Zwei Autofahrer krachen in Werthenstein ineinander: Totalschaden und beide im Spital

Bei einem Abbiegemanöver hat es heute Freitagmorgen in Werthenstein gekracht. Zwei Autos schossen ineinander, wie die Luzerner Polizei mitteilt.