1. Gang: Alpiger, Wenger, Wicki, Schurtenberger und Stucki erste grosse Sieger


Roman Spirig
Schwingen / 24.08.19 09:41

In den letzten zwei Jahren verliert Samuel Giger, einer der Topfavoriten am Eidgenössische, keinen Gang. Aber zum Auftakt in Zug ist es so weit.

1. Gang: Alpiger, Wenger, Wicki, Schurtenberger und Stucki erste grosse Sieger (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
1. Gang: Alpiger, Wenger, Wicki, Schurtenberger und Stucki erste grosse Sieger (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Der Modellathlet aus Ottoberg, Zweiter des Eidgenössischen 2016, musste die Brücke einbrechen lassen und unterlag dem von einer Verletzung zurückgekehrten Nordwestschweizer Hoffnungsträger Nick Alpiger.

Ein fabelhafter, längst nicht erwarteter Sieg gelang auch Christian Stucki. Nachdem ihm nach einer Knieverletzung nur wenig Vorbereitungszeit geblieben war, besiegte der Seeländer Brocken mit einem explosiven Kurz den Chamer Pirmin Reichmuth, den überragenden Sieger auf dem Brünig.

Der Titelverteidiger Matthias Glarner wehrte sich gegen Armon Orlik in der kleinen Revanche zum Schlussgang 2016 recht lange, musste sich aber dennoch geschlagen geben. Joel Wicki machte kurzen Prozess. Der Entlebucher Topfavorit hatte den dreifachen Saisonsieger Matthias Aeschbacher nach fünf Sekunden platt auf dem Rücken.

Schwingerkönig Kilian Wenger verschaffte sich ein für ihn ungewohntes Erlebnis. Der Erfolg gegen den Schwyzer Christian Schuler bedeutete für den Berner Oberländer den ersten Sieg in einem Startgang an einem Eidgenössischen seit seinem vollständigen Triumph in Frauenfeld 2010. In Burgdorf wie auch Estavayer war Wenger jeweils nach zwei Gängen im Titelkampf weg vom Fenster.

Unter den stärksten Youngsters startete Remo Käser mit einer Niederlage. Der Dritte des letzten Eidgenössischen, unterlag am Boden dem Appenzeller Eidgenossen Michael Bless. Käser hatte wegen eines Bandscheibenvorfalls in den letzten Wochen vor dem Eidgenössischen kaum mehr schwingen und trainieren können.

Wichtige Resultate des 1. Ganges: 

Armon Orlik s. Matthias Glarner.

Christian Stucki s. Pirmin Reichmuth.

Nick Alpiger s. Samuel Giger.

Joel Wicki s. Matthias Aeschbacher.

Sven Schurtenberger s. Daniel Bösch.

Kilian Wenger s. Christian Schuler.

Michael Bless s. Remo Käser.

Domenic Schneider s. Benji von Ah.

Simon Anderegg s. Roger Rychen.

Patrick Räbmatter - Andi Imhof gestellt.

Christoph Bieri s. Arnold Forrer.

Bernhard Kämpf - Reto Nötzli gestellt.

Marcel Mathis - David Schmid gestellt.

Marcel Bieri s. Niklaus Zenger.

Lario Kramer - Joel Ambühl gestellt.

Curdin Orlik - Mike Müllestein gestellt.

Ranglisten zum Fest gibt es ständig hier.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Basler Asyl für Kunst aus der Kiewer Gemäldegalerie
Schweiz

Basler Asyl für Kunst aus der Kiewer Gemäldegalerie

Das Kunstmuseum Basel zeigt 49 Gemälde aus der Kiewer Gemäldegalerie, die hier temporär Schutz vor der Zerstörung durch den Krieg gefunden haben. Die Gastkuratorin aus Kiew versteht die Ausstellung auch als Akt gegen die Verdrängung der ukrainischen Kultur.

600 Angestellte des öffentlichen Sektors demonstrieren in Neuenburg
Schweiz

600 Angestellte des öffentlichen Sektors demonstrieren in Neuenburg

In Neuenburg haben rund 600 Beschäftige aus dem Gesundheits- und Sozialwesen am Dienstag einen Tag vor der Abstimmung im Parlament über das Budget für höhere Löhne demonstriert. Sie verlangten unter anderem eine volle Anpassung ihrer Löhne an die Teuerung.

Corona-Massnahmen gelockert: Heftige Infektionswelle in China erwartet
International

Corona-Massnahmen gelockert: Heftige Infektionswelle in China erwartet

Nach den Lockerungen der strikten Null-Covid-Massnahmen in China rechnen Experten mit einer massiven Infektionswelle. Die grosse Mehrheit der 1,4 Milliarden Chinesen wird sich nach Einschätzung eines chinesischen Regierungsberaters letztlich mit dem Coronavirus infizieren. Der frühere Vizedirektor des nationalen Gesundheitsamtes, Feng Zijian, geht davon aus, dass sich am Ende 80 bis 90 Prozent der Bevölkerung mit dem Virus anstecken werden, wie Staatsmedien am Donnerstag berichteten.

Moskau und Washington tauschen Gefangene aus: Griner und But frei
International

Moskau und Washington tauschen Gefangene aus: Griner und But frei

Die in Russland zu neun Jahren Haft verurteilte US-Basketballerin Brittney Griner ist in einem Gefangenenaustausch freigelassen worden.