10 Millionen-Goldwürfel mitten in Zürich


Roman Spirig
Schweiz / 22.09.22 14:02

Für 12 Stunden ist der Castello Cube des Künstlers Niclas Castello auf der Rathausbrücke in Zürich zu sehen. Er erregte weltweites Aufsehen, als er zunächst unerwartet im New Yorker Central Park und dann plötzlich auf der Biennale in Venedig auftauchte. Das weltweit einzigartige Kunstwerk wurde in der ältesten Kunstgiesserei Europas in Aarau aus 24-karätigem Feingold gefertigt und wiegt 186 Kilo. 

 Allein der materielle Wert beträgt 10 Millionen Franken. Eigentlich sollte der Castello Cube aufgrund seines Wertes vorerst nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Nach einer Risikoanalyse war er monatelang in einem geheimen und streng bewachten Depot in den Schweizer Alpen versteckt worden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Swissmedic: Nicht Impfung sondern Covid-19 macht Männer unfruchtbar
Schweiz

Swissmedic: Nicht Impfung sondern Covid-19 macht Männer unfruchtbar

Das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic hat den Zusammenhang zwischen tiefen Geburtenraten und der Covid-19-Impfung untersucht. Es gebe jedoch keine wissenschaftlichen Hinweise, dass mRNA-Impfstoffe die menschliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnten.

Regierungspartei gewinnt Parlamentswahl in Lettland
International

Regierungspartei gewinnt Parlamentswahl in Lettland

Bei der Parlamentswahl im EU- und Nato-Land Lettland hat sich die liberalkonservative Regierungspartei Jauna Vienotiba von Ministerpräsident Krisjanis Karins durchgesetzt. Mit 18,9 Prozent der Stimmen geht die Partei als Sieger aus der Abstimmung hervor, wie die Daten der Wahlkommission in Riga am Sonntagmorgen nach Auszählung in fast 95 Prozent aller Wahllokale zeigten. Jauna Vienotiba gehört wie die deutschen Christdemokraten zur EVP-Fraktion im Europäischen Parlament. Die Wahl war von Russlands Krieg gegen die Ukraine und Sorgen über steigende Energiekosten überschattet.

Schweden: Gasaustritt aus Nord-Stream-Lecks nimmt weiter ab
International

Schweden: Gasaustritt aus Nord-Stream-Lecks nimmt weiter ab

Der Gasaustritt aus den Lecks der beschädigten Nord-Stream-Pipelines hat nach Angaben der schwedischen Küstenwache weiter abgenommen. Nach einem Flug über die Austrittsstellen am Samstagnachmittag teilte die Behörde mit, bei den beiden Lecks in der Ausschliesslichen Wirtschaftszone Schwedens sei das Gas zu diesem Zeitpunkt noch auf einer Fläche von 100 beziehungsweise bei dem kleineren Leck auf einer Fläche von 15 Metern Durchmesser ausgeströmt. Prognosen gingen davon aus, dass der Austritt am Sonntag aufhören sollte. Die Schweden teilten jedoch mit, sie seien mit ihren Einsatzteams auch auf einen längeren Zeitraum vorbereitet. Schiffe sind angehalten, das Gebiet in der Ostsee grossräumig zu meiden.

Medizin-Nobelpreis für in Deutschland arbeitenden Evolutionsforscher
International

Medizin-Nobelpreis für in Deutschland arbeitenden Evolutionsforscher

Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an den in Leipzig forschenden Schweden Svante Pääbo für seine Erkenntnisse zur menschlichen Evolution. Das teilte das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mit. Pääbo ist Direktor und Wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie. Er sequenzierte unter anderem als erster Forscher das Neandertaler-Genom.