100 Kränze sind genug: Eidgenosse Bieri tritt zurück


News Redaktion
Sport / 18.06.21 12:40

Der dreifache eidgenössische Kranzschwinger Christoph Bieri tritt im Alter von 36 Jahren zurück.

Christoph Bieri freut sich am 114. Aargauer Kantonalschwingfest in Lenzburg über einen Sieg (FOTO: KEYSTONE/Alexander Wagner)
Christoph Bieri freut sich am 114. Aargauer Kantonalschwingfest in Lenzburg über einen Sieg (FOTO: KEYSTONE/Alexander Wagner)

Mit dem 100. Kranzgewinn, realisiert Anfang Juni beim eigenen Kantonalfest in Lenzburg, hat der Aargauer Sennenschwinger sein letztes sportliches Ziel erreicht.

Der erste Kranzgewinn datiert von 2003, als er als 17-jähriger Nachwuchsschwinger am Solothurner Kantonalfest überzeugte. 2007 in Aarau resultierte für Bieri der erste eidgenössische Kranz, zwei weitere sollten folgen.

Die erfolgreichste Zeit erlebte der 22-fache Kranzfestsieger von 2010 bis 2015. Ab dem folgenden Jahr wurde er von Rückenbeschwerden geplagt. Die Saisons 2018 und 2019 waren laut Bieris Aussage verkorkst.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stefan Küng ein Wimpernschlag neben dem Podest
Sport

Stefan Küng ein Wimpernschlag neben dem Podest

Ist das bitter: Stefan Küng verpasst im olympischen Zeitfahren die angestrebte Medaille äusserst knapp. Der Thurgauer fährt als undankbarer Vierter um lediglich vier Zehntel neben das Podest.

Desplanches als Fünfter im Final - Mityukov und Mamié out
Sport

Desplanches als Fünfter im Final - Mityukov und Mamié out

Jérémy Desplanches kann weiter von einer Olympia-Medaille träumen. Der Genfer steht in Tokio als Fünfter im Final über 200 m Lagen. Roman Mityukov und Lisa Mamié verpassten den Vorstoss in die Top 8.

Jolanda Neff:
Sport

Jolanda Neff: "Ich hoffe, ich wache nicht auf"

Jolanda Neff hofft, dass ihr Olympiasieg und der Schweizer Dreifachtriumph nicht nur ein Traum ist. Die Stimmen zum historischen Rennen.

Süd- und Nordkorea öffnen wieder Kommunikationskanäle
International

Süd- und Nordkorea öffnen wieder Kommunikationskanäle

Süd- und Nordkorea haben ihre direkten Verbindungskanäle nach monatelanger Unterbrechung wiederhergestellt. Das teilten beide Länder am Dienstag mit, dem 68. Jahrestag der Unterzeichnung des Waffenstillstandsvertrags zur Beendigung des Korea-Kriegs.