1000 Unterschriften für Ausrufung des Klimanotstands in Luzern


Dimo Notarfrancesco
Regional / 10.04.19 11:16

Aktivisten der Klimastreikbewegung Zentralschweiz haben heute Mittwoch bei der Stadt Luzern einen Antrag zur Ausrufung des Klimanotstandes eingereicht. Innerhalb eines Monats waren 1000 Unterschriften für das Begehren zusammengekommen.

1000 Unterschriften für Ausrufung des Klimanotstands in Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
1000 Unterschriften für Ausrufung des Klimanotstands in Luzern (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Neben der Ausrufung des Klimanotstandes fordern die Unterzeichner, dass bei allen Geschäften der Stadt die Auswirkungen des Klimas berücksichtigt werden müssen, wie Klimastreik Zentralschweiz am Mittwoch mitteilte. Weiter soll sich Luzern am Bericht des Intergovernmental Penal on Climate Change (IPCC) orientieren und die Bevölkerung über den Klimawandel, seine Auswirkungen und mögliche Massnahmen informieren.

Die Ausrufung des Klimanotstandes ist eine der Hauptforderungen der Klimastreikbewegung. In der Folge haben bereits die Städte Basel, Olten und Delsberg die Massnahme ergriffen. Hinzu kommt der Kanton Waadt als ganzes. Der Luzerner Kantonsrat hatte sich in der Frühlingssession gegen die Ausrufung des Klimanotstandes ausgesprochen. Er dürfte aber im Juni eine Klima-Sondersession durchführen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fach
Regional

Fach "Medien und Informatik" hält Einzug an Urner Schulen

Wenn am kommenden Montag in Uri das Schuljahr 2019/2020 beginnt, steht erstmals das Fach "Medien und Informatik" gemäss Lehrplan 21 auf dem Stundenplan. Der Kanton hat wegen nötiger Weiterbildung mit der Einführung des Modullehrplans zugewartet.

Update: Fussgängerin in Zug von Lastwagen erfasst und tödlich verletzt
Regional

Update: Fussgängerin in Zug von Lastwagen erfasst und tödlich verletzt

Eine 92-jährige Fussgängerin ist am Mittwochnachmittag in der Innenstadt in Zug beim Überqueren eines Fussgängerstreifens von einem Lastwagen erfasst und tödlich verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls.

ESAF in Zug:
Schwingen

ESAF in Zug: "Beste Sicht auf Sägemehlringe"

Das grösste temporäre Stadion der Welt (56'500 Plätze) ist eine Woche vor dem Fest im Zeitplan. Jetzt geht es an die Details und Einrichtungen. Das Wichtigste: Die Sägemehlringe werden geformt. Schwingfluencer Alfons Spirig vor Ort ist begeistert. Diesmal seien gleich alle Ringe nah beieinander und gut zu sehen. Auch an seinem Arbeitsplatz - auf der Pressetribüne - gefällt es ihm.

VIDEO: Der König spricht. ESAF live auf Central und Sunshine.
Schwingen

VIDEO: Der König spricht. ESAF live auf Central und Sunshine.

Matthias Glarner, Schwingerkönig 2016, hofft, sich am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Zug mit den Besten messen zu können. Nach seinem Sturz von einer Gondel im Juni 2017 geht es dem Titelverteidiger wieder gut. Mit uns spricht er über seine ambitionierten Ziele und mögliche Favoriten für den Königstitel.