12 Prozent des BIP für Gesundheit in der Schweiz - Europarekord


Roman Spirig
Schweiz / 02.12.20 13:30

Mit knapp 11,9 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) war die Schweiz 2018 führend in Europa bei den Gesundheitsausgaben. Deutschland war Zweiter mit 11,5 Prozent. Der EU-Durchschnitt für Gesundheitskosten betrug 9,9 Prozent des BIP.

12 Prozent des BIP für Gesundheit in der Schweiz - Europarekord (Foto: KEYSTONE /  / )
12 Prozent des BIP für Gesundheit in der Schweiz - Europarekord

Am Ende der am Mittwoch vom Europäischen Statistischen Amt Eurostat veröffentlichten Rangliste steht für einmal nicht Rumänien - das Land ist mit 5,6 Prozent des BIP nur Zweitletzter - sondern Luxemburg, das nur 5,3 Prozent seines BIP für Gesundheit ausgegeben hat. Umgerechnet auf die Einwohner lag Luxemburg hingegen EU-weit an zweiter Stelle hinter Dänemark, mit einem Gesundheitskosten-Aufwand von 5221 Euro pro Kopf und Jahr bei einem EU-Schnitt von knapp 3000 Euro.

Die anderen Schlusslichter der Gesundheitskosten-Statistik sind vor Rumänien Lettland, Polen, Litauen, Estland, Slowakei und Ungarn mit BIP-Prozentanteilen zwischen 6,2 und 6,7. Unter den Führenden liegen Frankreich, Schweden, Belgien, Österreich, Dänemark und die Niederlande hinter Deutschland, aber über EU-Durchschnitt, das heisst zwischen 11,3 und 10 BIP-Prozentanteilen.

Umgerechnet auf die Bevölkerung wurde die Schweiz geschlagen von Liechtenstein, das pro Person und Jahr 8380 Euro für die Gesundheit aufwendete. In der Schweiz waren es 8327 Euro pro Kopf und Jahr. Danach folgt lange nichts. An dritter Stelle liegt Norwegen mit 6960 Euro, an vierter Island mit 5280 Euro. Erst dahinter folgen EU-Staaten: Dänemark, Luxemburg, Schweden und Deutschland mit Beträgen zwischen 5256 und 3829 Euro pro Einwohner und Jahr.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bisher landesweit gut 197'000 Impfdosen verabreicht
Schweiz

Bisher landesweit gut 197'000 Impfdosen verabreicht

In der Schweiz sind bis am Dienstag 197'368 Impfdosen gegen das Coronavirus verabreicht worden. das entspricht 2,29 Dosen pro 100 Einwohnerinnen und Einwohner. Geliefert wurden 535'115 Dosen der beiden Herstellen Pfizer/Biontech und Moderna, wie das BAG schreibt.

Torhüter Nikola Portners schwieriger Weg zum WM-Rückhalt
Sport

Torhüter Nikola Portners schwieriger Weg zum WM-Rückhalt

Torhüter Nikola Portner hat eine schwierige Zeit hinter sich. Dennoch überzeugt er an der WM in Ägypten. Zum Abschluss treffen die Schweizer am Sonntag auf Algerien.

Wer immer Meister werden will, benötigt Konstanz
Sport

Wer immer Meister werden will, benötigt Konstanz

YB, Basel, St. Gallen - keine der ersten drei Mannschaften der Super League fährt in der 15. Runde einen Sieg ein. Ein Jekami ist die Meisterschaft trotzdem nicht.

Thunberg: Schluss mit 30 Jahren Blabla
International

Thunberg: Schluss mit 30 Jahren Blabla

Die Klimaaktivistin Greta Thunberg hat Politik und Wirtschaft andauernde Ignoranz und leeres Gerede zum Kampf gegen die Klima- und Umweltkrise vorgeworfen.