125 Millionen Franken für Ausbaulücke der H8 bei Biberbrugg


News Redaktion
Regional / 01.12.22 14:47

Die Schwyzer Regierung hat das Bauprojekt für die seit langem angestrebte Sanierung und den Ausbau der Hauptstrasse H8 bei Biberbrugg genehmigt. Kostenpunkt: 125 Millionen Franken.

Für das knapp vier Kilometer lange Strassenstück wird mit Kosten von 125 Millionen Franken gerechnet. (FOTO: Baudepartement Schwyz)
Für das knapp vier Kilometer lange Strassenstück wird mit Kosten von 125 Millionen Franken gerechnet. (FOTO: Baudepartement Schwyz)

Die noch verbleibende Ausbaulücke der H8 zwischen Dritte Altmatt Nord, Höli und Biberbrugg weist eine Länge von knapp vier Kilometern auf und liegt zu wesentlichen Teilen innerhalb der Moorlandschaft Rothenthurm und weiterer Naturschutzobjekte.

Daraus resultierten zahlreiche bauliche und rechtliche Herausforderungen. Dem könne mit dem nun genehmigten Vorhaben Rechnung getragen werden, teilte die Regierung am Donnerstag mit.

Sowohl gegen die Teilrevisionen der Nutzungsplanung als auch das Bauprojekt selber gingen zahlreiche Einsprachen ein. Ein grosser Teil davon konnte im Rahmen von Verhandlungen sowie gestützt auf verschiedene Projektanpassungen erledigt werden, heisst es in der Medienmitteilung.

Die Regierung musste schliesslich noch über insgesamt zehn Einsprachen entscheiden, wovon sieben von Schutzorganisationen stammen. Der regierungsrätliche Entscheid über diese Einsprachen sowie der Erlass der Nutzungsplanteilrevisionen und die Projektgenehmigung sind noch nicht rechtskräftig.

Die Kosten für das knapp vier Kilometer lange Strassenstück, das unter anderem eine 325 Meter lange Brückenkonstruktion beinhaltet, werden auf 125 Millionen Franken geschätzt. Die Regierung will dem Kantonsrat die entsprechende Ausgabenbewilligung im Verlaufe des kommenden Jahres vorlegen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Aufregung in Russland um Baerbock-Aussage
International

Aufregung in Russland um Baerbock-Aussage

In Russland gibt es zunehmend Aufregung um eine Äusserung der deutschen Aussenministerin Annalena Baerbock über einen "Krieg gegen Russland".

Hotelplan kommt mit Schwung aus dem Coronaloch
Wirtschaft

Hotelplan kommt mit Schwung aus dem Coronaloch

Der Reiseveranstalter Hotelplan hat sich vom Absturz in der Coronapandemie gut erholt. Im vergangenen Jahr hat die Migros-Tochter den Umsatz mehr als verdoppelt. Die Kunden hatten einen grossen Nachholbedarf nach Reisen seit dem Fall der Coronabeschränkungen.

Unruhen bedeuten für Tourismus täglich 5,7 Millionen Euro Verlust
Wirtschaft

Unruhen bedeuten für Tourismus täglich 5,7 Millionen Euro Verlust

Die seit Monaten anhaltende politische Krise in Peru hat der Tourismusindustrie des Landes schweren Schaden zugefügt. Seit Juni vergangenen Jahres hätten sich die Verluste auf täglich umgerechnet 5,7 Millionen Euro summiert.

US-Wirtschaft wächst stärker als erwartet
Wirtschaft

US-Wirtschaft wächst stärker als erwartet

Die US-Wirtschaft ist am Jahresende überraschend stark gewachsen. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) legte im vierten Quartal auf das Jahr hochgerechnet um 2,9 Prozent zu.