15-Jährige auf Fussgängerstreifen in Hochdorf angefahren


Roman Spirig
Regional / 04.07.19 17:18

Eine 15-jährige Fussgängerin ist am Donnerstagmorgen in Hochdorf von einem Auto erfasst worden. Sie verletzte sich erheblich, der Rettungsdienst brachte sie ins Spital.

15-Jährige auf Fussgängerstreifen in Hochdorf angefahren (Foto: KEYSTONE /  / )
15-Jährige auf Fussgängerstreifen in Hochdorf angefahren

Der Unfall ereignete sich gegen 8.40 Uhr auf der Hauptstrasse zwischen Baldegg und Ballwil, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Die Jugendliche überquerte den Fussgängerstreifen auf der Höhe des Hauses Hauptstrasse 14.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinderäte von Emmen sollen weniger verdienen
Regional

Gemeinderäte von Emmen sollen weniger verdienen

Die Mitglieder des Emmer Gemeinderats verdienen nach Ansicht der CVP zu viel. Die Partei hat eine Volksinitiative lanciert, mit der der Lohn für das 80-Prozent-Pensum von heute 177'000 Franken auf 162'000 Franken gesenkt werden soll.

Telefonstörung bei Luzerner Polizei behoben
Regional

Telefonstörung bei Luzerner Polizei behoben

Die Luzerner Polizei kann wieder über die Hauptnummer 041 248 81 17 erreicht werden. Die am Vormittag bei Swisscom aufgetretene Störung konnte behoben werden, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Sämtliche Dienste stehen wieder normal zur Verfügung.

Zug - Ambri-Piotta: Drei erkrampfte Punkte für den Leaderthron
Sport

Zug - Ambri-Piotta: Drei erkrampfte Punkte für den Leaderthron

Mit drei verhältnismässig einfach gewonnenen Punkten gegen Ambri-Piotta hat sich der EV Zug zurück an die Spitze der Tabelle geschossen. 3:1 setzten sich die Zentralschweizer gegen die harmlosen Leventiner durch.

Trump: Chamenei soll
International

Trump: Chamenei soll " sehr vorsichtig mit seinen Worten" sein

Im Konflikt mit dem Iran hat US-Präsident Donald Trump eine scharfe Warnung an die Führung in Teheran gerichtet. Das geistliche Oberhaupt des Iran, Ayatollah Ali Chamenei, solle "sehr vorsichtig mit seinen Worten" sein, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.