"16 Tage gegen Gewalt an Frauen" im Thurgau


News Redaktion
Schweiz / 17.11.20 17:08

Mit einem Kinofilm, Podcasts, einem TV-Talk und einem Selbstbehauptungs-Kurs thematisiert die Fachstelle Häusliche Gewalt der Thurgauer Kantonspolizei die Gewalt an Frauen. Eine Aktion "Muttersein ohne Gewalt" richtet sich an die Mitglieder des Grossen Rats.

In einer gut zweiwöchigen Kampagne thematisiert die Fachstelle Häusliche Gewalt der Thurgauer Kantonspolizei das Thema Gewalt an Frauen und Mutterschaft ohne Gewalt (Titelblatt des Flyers). (FOTO: Kantonspolizei Thurgau)
In einer gut zweiwöchigen Kampagne thematisiert die Fachstelle Häusliche Gewalt der Thurgauer Kantonspolizei das Thema Gewalt an Frauen und Mutterschaft ohne Gewalt (Titelblatt des Flyers). (FOTO: Kantonspolizei Thurgau)

Die Veranstaltungen der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen - Mutterschaft ohne Gewalt finden zwischen dem 25. November und dem 10. Dezember mehrheitlich in Frauenfeld und Weinfelden statt, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Den Auftakt macht ein Flashmob in Frauenfeld unter dem Titel Muttersein ist vielfältig.

Der aktuelle Kinofilm The Assistant im Kino Luna Frauenfeld zeigt, wie Frauen in der Welt des Filmgeschäfts ausgenützt und Opfer von Gewalt werden. Vier Podcasts der Unabhängigen Beschwerdestelle für das Alter (UBA) thematisieren Formen von Gewalt an betagten Müttern. Zu sehen sind die Beiträge auf www.uba.ch.

In einem Kurs am 28. November in einer Turnhalle in Weinfelden lernen Frauen, sich abzugrenzen und gegen körperliche Übergriffe zu wehren. Erfahrene Trainerinnen geben Tipps und zeigen Tricks, um sich effektiv und wirkungsvoll zu wehren, wie es heisst. In einer Talksendung auf Tele Top sprechen Fachpersonen über häusliche Gewalt.

Speziell an Politikerinnen und Politiker richtet sich die Aktion Muttersein ohne Gewalt. Am 2. Dezember sollen Mitglieder des Grossen Rats vor der Session in Frauenfeld für das Thema sensibilisiert werden. Um Geburtsenttäuschung und Geburts-Traumata geht es in einem Webinar des Roten Kreuzes Thurgau.

www.kapo.tg.ch/16tage

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stechen die Schweizer Zukunftshoffnungen bereits in Tokio?
Sport

Stechen die Schweizer Zukunftshoffnungen bereits in Tokio?

Roman Mityukov (am 30. Juli 21 Jahre alt), Noè Ponti (20) und Antonio Djakovic (18) gelten als die Zukunftshoffnungen des Schweizer Schwimmens. Doch das Trio könnte bereits in Tokio brillieren.

Zweijähriger fällt bei Foto der Mutter in die Ostsee
International

Zweijähriger fällt bei Foto der Mutter in die Ostsee

Ein zwei Jahre alter Junge ist auf der Seebrücke im deutschen Ostseebad Zinnowitz auf der Insel Usedom bei einem Fotoversuch der Mutter ins Wasser gestürzt.

Leitzins im Euroraum bleibt auf Rekordtief von null Prozent
Wirtschaft

Leitzins im Euroraum bleibt auf Rekordtief von null Prozent

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird auf absehbare Zeit an ihrem ultralockeren Kurs zur Stützung der Wirtschaft festhalten. Sie hält den Leitzins im Euroraum auf dem Rekordtief von null Prozent.

Hugo Gaston - der überraschende Halbfinalist
Sport

Hugo Gaston - der überraschende Halbfinalist

Die Serie an Überraschungen geht am Tennis Swiss Open Gstaad auch am Viertelfinaltag weiter. Mit dem Franzosen Hugo Gaston als Halbfinalist rechnete in Gstaad niemand.