181 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden


Roman Spirig
Schweiz / 06.08.20 18:31

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag 181 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus innert eines Tages gemeldet worden, gleich viele wie am Vortag. Am Dienstag waren es 130 neue Covid-19-Infizierte gewesen.

181 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
181 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

In der vergangenen Woche waren dem BAG jeweils am Donnerstag und Freitag über 200 neue Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Am Sonntag und Montag lag die Zahl der Neuansteckungen bei 138 respektive 66.

Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie bisher laut den neusten BAG-Zahlen 36108 laborbestätigte Fälle. Gleichzeitig meldete das BAG im Vergleich zum Vortag fünf neue Hospitalisationen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung stieg um 3 auf neu 1709.

In Isolation aufgrund der Kontaktrückverfolgung befanden sich 1390 infizierte Personen, wie das BAG weiter mitteilte. In Quarantäne waren 4114 Personen, die mit Infizierten in Kontakt waren. Die Zahlen stammen aus 24 Kantonen und aus Liechtenstein. 16264 weitere Menschen waren nach der Rückkehr aus einem Risikoland in Quarantäne.

Die Zahl der durchgeführten Tests auf Sars-CoV-2, den Erreger von Covid-19, beläuft sich bisher auf insgesamt 822764. Bei 5,2 Prozent dieser Tests fiel das Resultat positiv aus.

Die Gesamtzahl aller aktiven Swisscovid-Apps lag wie Mittwoch am Vortag bei unverändert 1,21 Millionen. Seit dem 30. Juli pendelt die Nutzerzahl zwischen 1,19 und 1,22 Millionen. Heruntergeladen wurde die App bisher 2,15 Millionen Mal (Stand: 2. August).

Am Dienstag gaben 28 Nutzer den Covidcode ein. Innerhalb der letzten sieben gemessenen Tage gaben insgesamt 127 Nutzer den Code ein. Die Covid-App warnt Benutzer, falls diese engen Kontakt mit einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten. Sie ergänzt das Contact-Tracing der Kantone, das die Infektionsketten zurückverfolgt.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat derweil seine Empfehlungen zum Tragen von Masken präzisiert. Menschen mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung wird neu explizit das Tragen von Wegwerfmasken empfohlen. Der Bevölkerung allgemein rät das BAG entweder industriell gefertigte Stoffmasken oder Hygienemasken zu tragen. Eine Präferenz gibt das BAG nicht mehr ab.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

EU-Kommission reagiert gelassen auf Kritik an Asylvorschlägen
International

EU-Kommission reagiert gelassen auf Kritik an Asylvorschlägen

Die EU-Kommission gibt sich zufrieden mit der Resonanz auf ihre Reformvorschläge für die europäische Asylpolitik.

Titel
International

Titel "Opernhaus des Jahres" geht an Genf und Frankfurt

Das Grand Théâtre de Genève und die Oper Frankfurt teilen sich den Titel "Opernhaus des Jahres" für die Spielzeit 2019/20. Und der Schweizer Titus Engel wurde zum "Dirigenten des Jahres" gekürt, zusammen mit Kirill Petrenko.

Luzerner Stadtrat bekräftigt seine Ablehnung der Reussportbrücke
Regional

Luzerner Stadtrat bekräftigt seine Ablehnung der Reussportbrücke

Der Luzerner Stadtrat lehnt den vom Kanton erwogenen Bau des Autobahnanschlusses Lochhof und dessen Erschliessung über eine neue Brücke über die Reuss ab. Das Projekt fokussiere zu stark auf den Autoverkehr und bringe der Stadt nur wenig Nutzen, greife aber stark in den Lebensraum ein, teilte er am Dienstag mit.

Vögele auch am French Open ohne Sieg
Sport

Vögele auch am French Open ohne Sieg

Stefanie Vögele wartet auch nach dem French Open auf ihren ersten Sieg auf WTA-Stufe seit April 2019. Die Aargauerin unterliegt der Rumänin Patricia Maria Tig in knapp zwei Stunden 5:7, 5:7.