19-jähriger Motorradfahrer nach Selbstunfall im Spital verstorben


News Redaktion
Schweiz / 22.11.20 10:20

Ein 19-jähriger Motorradfahrer ist nach einem Selbstunfall am Samstagabend bei Bülach ZH im Spital seinen Verletzungen erlegen. Er war in einer Rechtskurve von der Fahrbahn geraten und linksseitig gegen die Leitplanke geprallt.

Ein 19-jähriger Motorradlenker ist in der Nacht auf Sonntag im Spital den Verletzungen erlegen, die er sich am Samstagabend bei einem Selbstunfall bei Bülach ZH zugezogen hatte. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)
Ein 19-jähriger Motorradlenker ist in der Nacht auf Sonntag im Spital den Verletzungen erlegen, die er sich am Samstagabend bei einem Selbstunfall bei Bülach ZH zugezogen hatte. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Dabei sei er zu Fall gekommen und habe sich schwer verletzt, teilte die Zürcher Kantonspolizei am Sonntag mit. Ein Rettungsteam habe den jungen Mann ins Spital gebracht, wo er noch in der Nacht verstorben sei.

Zu dem Unfall war es kurz nach 22.30 Uhr im Bereich der Ausfahrt Bülach-West auf der A51 Richtung Schaffhausen gekommen. Wegen des Unfalls wurde die Autobahn Richtung Schaffhausen für mehr als drei Stunden komplett gesperrt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lieferengpass verzögert Impfungen im Kanton St. Gallen
Schweiz

Lieferengpass verzögert Impfungen im Kanton St. Gallen

Ein Lieferengpass bei der Firma Pfizer/Biontech verzögert den Fahrplan der Corona-Impfungen im Kanton St. Gallen. Bis Mitte Februar erhält der Kanton nur 20'000 statt 30'000 Impfdosen.

Regio Basiliensis plädiert für Verzicht auf generelle Testpflicht
Schweiz

Regio Basiliensis plädiert für Verzicht auf generelle Testpflicht

Die Regio Basiliensis, die sich für die Stärkung der trinationalen Grenzregion einsetzt, fordert den Verzicht auf eine generelle Testpflicht bei der Ein- und Ausreise in die Schweiz.

5. Platz für Schweizer Staffel
Sport

5. Platz für Schweizer Staffel

Die Schweizer Männer-Staffel läuft beim Weltcup in Lahti auf den soliden 5. Platz.

Mexikos Präsident an Covid-19 erkrankt
International

Mexikos Präsident an Covid-19 erkrankt

Der mexikanische Staatspräsident Andrés Manuel López Obrador ist an Covid-19 erkrankt. Er sei positiv auf das Coronavirus getestet worden, habe leichte Symptome und werde medizinisch behandelt, teilte der 67-jährige Staats- und Regierungschef auf Twitter mit.