1.August: Mann in Zürich mit Stichwaffe schwer verletzt


Roman Spirig
Regional / 02.08.19 13:03

Ein 45-jähriger Mann ist am 1. August in Zürich bei einer Auseinandersetzung mit einer Stichwaffe schwer verletzt worden. Zwei Personen wurden festgenommen.

1.August: Mann in Zürich mit Stichwaffe schwer verletzt (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)
1.August: Mann in Zürich mit Stichwaffe schwer verletzt (Foto: KEYSTONE / WALTER BIERI)

Zur Auseinandersetzung in der Nähe der Bäckeranlage im Stadtkreis 4 war es kurz vor 18 Uhr gekommen, wie die Stadtpolizei am Freitag mitteilte. Beteiligt waren mehrere Personen.

Der Verletzte wurde von der Sanität von Schutz & Rettung Zürich ins Spital gebracht. Die Stadtpolizei Zürich verhaftete später zwei Personen. Beide mutmasslichen Täter, ein 31-jähriger und ein 39-jähriger Mann, wurden der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Zur Spurensicherung wurden Spezialisten des Forensischen Instituts zugezogen. Die genauen Hintergründe und der Tathergang sind unklar und werden ermittelt. Zuständig sind die Staatsanwaltschaft I für schwere Gewaltkriminalität und die Kantonspolizei Zürich.

Bereist am Donnerstagnachmittag war im Kreis 4 ein 41-jähriger Mann schwer verletzt worden. Mehrere Personen hatten sich vor einem Lokal eine Schlägerei geliefert.

Auch in diesem Fall verhaftete die Polizei zwei mutmassliche Täter, und zwar im Alter von 22 und 34 Jahren.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Spielsperren gegen Servette-Captain Noah Rod
Sport

Zwei Spielsperren gegen Servette-Captain Noah Rod

Gegen Captain Noah Rod von Genève-Servette ist eine Sperre von zwei Spielen ausgesprochen worden, die zweite davon wird er am Dienstag gegen die ZSC Lions verbüssen.

Golubic wieder im Viertelfinal
Sport

Golubic wieder im Viertelfinal

Die Zürcher Tennisspielerin Viktorija Golubic steht zum zweiten Mal innert Wochenfrist - und zum dritten Mal in diesem Jahr - im Viertelfinals eines WTA-Turniers.

Kantonsrat stimmt revidiertem Feuerschutzgesetz zu
Regional

Kantonsrat stimmt revidiertem Feuerschutzgesetz zu

Der St. Galler Kantonsrat hat am Montag im zweiten Anlauf das Feuerschutzgesetz beraten. Beim ersten Versuch war der Entwurf noch zurückgewiesen worden: Die Regierung musste unter anderem beim Brandschutz das Prinzip der Verhältnismässigkeit festschreiben.

Zwei von fünf Kandidaturen für den Nationalrat sind weiblich
Schweiz

Zwei von fünf Kandidaturen für den Nationalrat sind weiblich

Für die Nationalratswahlen hat sich eine Rekordzahl an Kandidatinnen und Kandidaten angemeldet. Nach Angaben der Bundeskanzlei wollen 4652 Männer und Frauen in die Grosse Kammer. Markant angestiegen ist der Frauenanteil unter den Kandidaturen.