2019 war ein Rekordjahr für Schweizer Windparks


News Redaktion
Schweiz / 20.02.20 18:13

Die Produktion von Windstrom hat im vergangenen Jahr gegenüber 2018 um 20 Prozent zugelegt. 2019 war damit für fast alle der 37 Schweizer Windparks ein Rekordjahr, doch stammt nicht einmal 0,5 Prozent des Stromverbrauchs aus Windkraftwerken.

Windpark auf dem Mont-Crosin im Berner Jura. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD)
Windpark auf dem Mont-Crosin im Berner Jura. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD)

Letztes Jahr wurden in der Schweiz rund 146 Millionen Kilowattstunden Windstrom (kWh) erzeugt, teilte die Branchenvereinigung Suisse Eole am Donnerstag mit. So produzierten zum Beispiel im Berner Jura die 16 Windenergieanlagen auf dem Mont-Crosin 83 Millionen kWh Strom - 23 Prozent mehr als 2018.

Windstrom deckt in Europa gemäss Suisse Eole rund 15 Prozent des Strombedarfs. In fast allen EU-Ländern befinde sich die Windenergie im Aufwind. Nur in der Schweiz, Slowenien und in der Slowakei liege der Anteil der Windenergie am Stromverbrauch unter 1 Prozent.

Die Windenergie in Deutschland liefert mittlerweile über 24 Prozent der Stromproduktion des Landes, wie der Branchenverband schreibt. Damit habe sie die Stromproduktion aus Braunkohle (rund 19 Prozent) und aus Atomkraft (rund 13 Prozent) zum ersten Mal überflügelt. Österreich mit 13 Prozent Windstrom im Jahr 2019 strebe bis 2030 einen Anteil von über 25 Prozent an.

Seit Jahresbeginn 2020 befindet sich der Hauptsitz von Suisse Eole in Yverdon-les-Bains VD, wie es weiter heisst. Reto Rigassi habe sein Amt als Geschäftsleiter von Suisse Eole niedergelegt, zum Nachfolger wurde Lionel Perret ernannt. Die Geschäftsstelle in Liestal BL bleibe jedoch weiterhin für Fragen rund um die Windenergie in der Deutschschweiz geöffnet.

Die Nationale Windenergietagung 2020 findet laut Mitteilung am Mittwoch, den 25. März in Bern statt. Suisse Eole ist Veranstalter der Tagung und wird unter anderem den Masterplan Windenergie 2050 vorstellen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Verband warnt: Bestellt die Coiffeure nicht nach Hause!
Schweiz

Verband warnt: Bestellt die Coiffeure nicht nach Hause!

Die Coronakrise trifft auch die Coiffeusen und Coiffeure hart. Sie mussten ihre Salons schliessen. Nun ruft der Verband dazu auf, die Weisung einzuhalten, und fordert die Bevölkerung auf, auf illegale Dienste und den Home-Service zu verzichten.

Boxer Ukë Smajli: Auszeit vom Olympia-Traum
Sport

Boxer Ukë Smajli: Auszeit vom Olympia-Traum

Boxer Ukë Smajli ist nach turbulenten Tagen in London zurück in der Schweiz. Im Interview spricht er über das Erlebte, und sagt, wie es für ihn weitergeht und womit er sich die Zeit vertreibt.

Bundesrat trifft weitere Massnahmen im Marathonlauf gegen Corona
Schweiz

Bundesrat trifft weitere Massnahmen im Marathonlauf gegen Corona

Noch ist aufgrund weiter rasch steigender Coronazahlen kein Ende des geltenden Notrechts in Sicht. Der Bundesrat erlaubt nun dem Tessin, die Wirtschaft stärker einzuschränken als es das Bundesrecht bisher erlaubt. Der Bevölkerung rät er, die Disziplin beizubehalten.

UEFA-Präsident Ceferin setzt Ultimatum für Neustart
Sport

UEFA-Präsident Ceferin setzt Ultimatum für Neustart

Aleksander Ceferin nennt eine Deadline für die Fortsetzung des Spielbetriebs in Europas Fussballligen: Spätestens bis Ende Juni muss der Neustart gemäss dem UEFA-Präsidenten erfolgen.