2019 wurden auf den Schwyzer Strassen weniger Personen verletzt


Roman Spirig
Regional / 24.03.20 20:23

Im Kanton Schwyz haben sich im vergangenen Jahr 832 Verkehrsunfälle ereignet. Dabei verloren sechs Menschen ihr Leben.

2019 wurden auf den Schwyzer Strassen weniger Personen verletzt (Foto: KEYSTONE / Geri Holdener / )
2019 wurden auf den Schwyzer Strassen weniger Personen verletzt (Foto: KEYSTONE / Geri Holdener / )

Wie aus der am Dienstag publizierten Verkehrsunfallstatistik hervorgeht, hatte es in den letzten zehn Jahren nur 2018 weniger Unfälle gegeben. Damals waren es 821 gewesen. 2018 hatte es ferner ein Todesopfer weniger gegeben, nämlich deren fünf. Die Zahl der Schwerverletzten blieb 2019 mit 54 konstant, jene der Leichtverletzten reduzierte sich deutlich von 289 auf 243.

Häufigste Unfallursache war auch 2019 die Unaufmerksamkeit und die Ablenkung (142) . Oft kam es auch zu Unfällen, weil die Vortrittsregeln nicht eingehalten wurden (135) und die Geschwindigkeit nicht den Verhältnissen angepasst war (110). 58 Unfälle gab es, weil Alkohol im Spiel war, bei 10 waren Drogen die Unfallursache.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

British Open finden nicht statt
Sport

British Open finden nicht statt

Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg findet das British Open der Golfer nicht statt.

Wie viel Super League lässt das Coronavirus zurück?
Sport

Wie viel Super League lässt das Coronavirus zurück?

Der Schweizer Profifussball steht wegen des Coronavirus still. Für alle Klubs ist dieser Stillstand ein Verlustgeschäft, die ersten Super-Ligisten befinden sich schon in existenziellen Nöten.

Das Coronavirus ist ein Fall für das historische Museum Luzern
Regional

Das Coronavirus ist ein Fall für das historische Museum Luzern

Das Coronavirus schreibt Geschichte: Aus diesem Grund sammelt das Historische Museum des Kantons Luzern Gegenstände, die die Coronazeit dokumentieren.

Prag entfernt sowjetisches Weltkriegsdenkmal
International

Prag entfernt sowjetisches Weltkriegsdenkmal

Trotz heftiger Proteste aus Moskau ist in Prag eine monumentale Statue des sowjetischen Weltkriegsmarschalls Iwan Stepanowitsch Konew entfernt worden. Die überlebensgrosse Bronzefigur sei am Freitag mit einem Kran vom Sockel gehoben worden.