20-jährige Automobilistin landet mit ihrem Fahrzeug in der Sihl


News Redaktion
Regional / 25.06.21 20:31

Eine 20-jährige Autolenkerin ist offenbar wegen übersetzter Geschwindigkeit in Sihlbrugg ZG mit ihrem Wagen in der Sihl gelandet. Sie verlor in einer Kurve die Herrschaft über ihr Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn und anschliessend in den Fluss. Dabei zog sich sich leichte Verletzungen zu.

Das Auto der verunfallten jungen Lenkerin in der Sihl. (FOTO: Zuger Polizei)
Das Auto der verunfallten jungen Lenkerin in der Sihl. (FOTO: Zuger Polizei)

Der Unfall ereignete sich gemäss Angaben der Zuger Polizei am Freitagnachmittag kurz nach 17 Uhr in Fahrtrichtung Neuheim. Das Spurenbild deute darauf hin, dass die junge Frau mit übersetzter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sei, hiess es in einer Mitteilung.

Der Lenkerin wurde der Führerausweis auf der Stelle abgenommen. Sie wurde vom Rettungsdienst Zug betreut und ins Spital gebracht.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Macron will im U-Boot-Streit mit Biden reden
International

Macron will im U-Boot-Streit mit Biden reden

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will im Streit um einen geplatzten U-Boot-Verkauf an Australien mit US-Präsident Joe Biden reden. In den kommenden Tagen sei ein Telefongespräch geplant, hiess es aus dem Élyséepalast in Paris am Sonntag. Das Datum und die Uhrzeit stünden aber noch nicht fest.

Mammut-Chef Oliver Pabst tritt ab
Wirtschaft

Mammut-Chef Oliver Pabst tritt ab

Der Chef des Sportbekleidungsherstellers Mammut, Oliver Pabst, verlässt das Unternehmen per sofort. Nachdem Mammut im Frühling an eine britische Investmentgesellschaft verkauft wurde, soll die nächste Phase nun unter neuer Führung eingeleitet werden.

Bagnaia doppelt mit zweitem MotoGP-Sieg nach
Sport

Bagnaia doppelt mit zweitem MotoGP-Sieg nach

Eine Woche nach seinem Premierensieg in Aragonien doppelt Ducati-Fahrer Francesco Bagnaia in Misano gleich mit seinem zweiten Erfolg in der MotoGP nach.

70 Prozent der Franzosen sind vollständig gegen Corona geimpft
International

70 Prozent der Franzosen sind vollständig gegen Corona geimpft

70 Prozent der Menschen in Frankreich sind inzwischen vollständig gegen das Coronavirus geimpft, 73,9 Prozent haben eine erste Impfdosis erhalten. In der vierten Woche in Folge schwäche sich die Infektionslage im Land ab, teilten die Gesundheitsbehörden am Freitag in Paris mit.