20-Jähriger schiesst in Locarno mit Gewehr auf junge Frau


News Redaktion
Schweiz / 22.10.21 12:00

In der Via Vallemaggia in Locarno hat ein 20-jähriger Mann am Donnerstagabend eine 22-jährige Frau im Eingangsbereich eines Wohnhauses mit einem Gewehr lebensgefährlich verletzt. Die Kantonspolizei nahm den Mann aus dem Kanton St. Gallen anschliessend fest.

In Locarno ist es am Donnerstagabend zu einer Bluttat gekommen. Ein Mann verletzte eine Frau mit einer Schusswaffe schwer. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/TI-PRESS/FRANCESCA AGOSTA)
In Locarno ist es am Donnerstagabend zu einer Bluttat gekommen. Ein Mann verletzte eine Frau mit einer Schusswaffe schwer. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/TI-PRESS/FRANCESCA AGOSTA)

Die Bluttat ereignete sich gegen 21.50 Uhr, wie die Tessiner Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft am Freitagmorgen bekannt gaben. Der mutmassliche Täter schoss im Eingang eines Wohnhauses mit dem Gewehr auf die in Locarno wohnhafte Schweizerin.

Die 22-Jährige wurde schwer am Unterleib verletzt. Nach ärztlicher Einschätzung schwebte sie in Lebensgefahr. Sie war nach der Tat mit einem Helikopter ins Spital geflogen worden. Eine zunächst am Tatort festgenommene Frau liessen die Behörden wieder frei, weil sie selbst als Opfer gilt.

Der junge Mann muss sich wegen versuchter vorsätzlicher Tötung verantworten. Die Ermittlungen zu dem Vorfall laufen. Aufgrund dieser Ermittlungen gebe es aktuell keine weiteren Informationen, hiess es weiter.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Pandemie-Pause: Aufblasen von Thanksgiving-Ballons in New York
International

Nach Pandemie-Pause: Aufblasen von Thanksgiving-Ballons in New York

Tausende Menschen haben in New York das traditionelle Aufblasen riesiger Heliumballons für die alljährliche Thanksgiving-Parade bestaunt.

Bundesrat will weiterhin keine schärferen nationalen Corona-Regeln
Schweiz

Bundesrat will weiterhin keine schärferen nationalen Corona-Regeln

Trotz kritischer Lage, verschiedener Appelle aus der Wissenschaft und Lockdowns im Ausland will der Bundesrat weiterhin nichts von einer schweizweiten Verschärfung der Corona-Massnahmen wissen. Er nimmt dafür erneut die Kantone in die Verantwortung.

EU-Arzneimittelbehörde EMA genehmigt Kinder-Impfstoff von BioNTech
Wirtschaft

EU-Arzneimittelbehörde EMA genehmigt Kinder-Impfstoff von BioNTech

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) gibt grünes Licht für den Einsatz des Covid-19-Impfstoffs von BioNTech und Pfizer bei Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren.

Rabattschlachten wie Black Friday bergen Schuldenrisiko
Wirtschaft

Rabattschlachten wie Black Friday bergen Schuldenrisiko

70 Prozent Rabatt auf einen neuen Fernseher, die Spielkonsole zum halben Preis: Mit solchen Angeboten locken Detailhändler auch dieses Jahr wieder am Black Friday die Kunden. Doch Experten warnen vor dem Kauf auf Pump. Es drohe die Schuldenfalle.