22,4 Millionen Franken für zwei Zuger Strassensanierungen genehmigt


News Redaktion
Regional / 24.06.21 15:14

15,61 Millionen Franken und 6,8 Millionen Franken hat der Zuger Kantonsrat am Donnerstag bewilligt, um die Strasse beim Alpenblick zwischen Cham und Zug sowie die Drälikerstrasse in Hünenberg zu sanieren. Beide Strassen sollen auch für den Langsamverkehr attraktiver gemacht werden.

Der Zuger Baudirektor Florian Weber erhielt vom Kantonsrat das OK für zwei Strassensanierungen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Der Zuger Baudirektor Florian Weber erhielt vom Kantonsrat das OK für zwei Strassensanierungen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Der Rat stimmte dem Kredit für die Sanierung der Chamer-/Zugerstrasse mit 63 zu 6 Stimmen, jenem für die Drälikerstrasse mit 67 zu 5 Stimmen zu.

Die Strasse zwischen Alpenblick und Kollermühle soll auf einer Länge von 860 Metern saniert werden, gleichzeitig ist eine Verbesserung der Situation für den Langsamverkehr vorgesehen. Das zentrale Element dieses Projekt bildet die Sanierung der Grundwasserwanne Kollermühle mit der Trasseeanhebung der SBB-Linie Zug-Steinhausen wegen der Ausnahmetransportroute.

Zu diskutieren gab die nicht mehr genutzte Busspur, die als asphaltierte Sperrfläche markiert werden soll. Da Prüfungen der Baudirektion ergaben, dass daraus kein Grünstreifen gemacht werden könne, stellte die ALG-Fraktion den Antrag, einen blütenreichen Grünstreifen auf einer Kiesfläche umzusetzen. Diesen lehnte der Rat mit 49 zu 14 Stimmen ab.

Keine Mehrheit (36 Nein- zu 33 Ja-Stimmen) fand auch der Antrag von Jean Luc Mösch (Mitte), dass der Kanton vor dem Start der Bauarbeiten eine Analyse der Wasserqualität und der Sohle veranlassen und während drei Jahren ein Monitoring durchführen soll. Alle zwei Monate müssten Proben genommen und nach drei Jahren ein Zwischenbericht erstellt werden.

Das zweite Sanierungsprojekt umfasst den 1020 Meter langen Strassenabschnitt der Drälikerstrasse von Hünenberg in Richtung Sins. Einersteis wird das Trottoir verbreitert und für den bergwärtsfahrenden Veloverkehr frei gegeben. Andererseits sind eine Stabilisierung, eine Hangentwässerung, zwei Lärmschutzwände sowie der Einbau eines lärmarmen Deckbelags vorgesehen. Weiter wird auch die Höchstgeschwindigkeit auf 50 km/h reduziert.

Die ALG stellte zwei Anträge: Sie wollte den Kredit um 100000 Franken erhöhen, damit das Strassenabwasser gesammelt und durch Filtersäcke gereinigt wird, scheiterte aber mit 50 zu 22 Stimmen.

Zudem wollte sie den Kredit um 1,2 Millionen Franken erhöhen, um das Trottoir auf 3 Meter zu erweitern. Auch diesen Antrag lehnte der Rat ab, mit 51 zu 17 Stimmen.

In Hünenberg sollen die Bauarbeiten im Frühjahr 2022 beginnen und voraussichtlich 14 Monate dauern. Die Arbeiten am Strassenstück zwischen Cham und Zug sollen Anfang 2022 beginnen und eineinhalb Jahre dauern.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Militär: Luftangriff in Kabul tötete Unschuldige
International

US-Militär: Luftangriff in Kabul tötete Unschuldige

Das US-Militär hat eingeräumt, bei einem Drohnenangriff in der afghanischen Hauptstadt Kabul Ende August unschuldige Zivilisten statt Extremisten getötet zu haben.

Zwei Männer in Nordirland wegen Mordes an Repoterin McKee angeklagt
International

Zwei Männer in Nordirland wegen Mordes an Repoterin McKee angeklagt

In Nordirland sind zwei Männer wegen des Mordes an der Journalistin Lyra McKee im April 2019 angeklagt worden.

Fall Gabby Petito: Suche in Naturschutzgebiet nach Freund
International

Fall Gabby Petito: Suche in Naturschutzgebiet nach Freund

Im mysteriösen Fall der verschwundenen Gabby Petito suchen die Behörden in einem Naturschutzgebiet in Florida nach ihrem ebenfalls vermissten Freund. Einsatzkräfte der Polizei und des FBI durchkämmten am Samstag das Carlton Reservat.

Autofahrer kollidiert mit Kandelaber und Leitplanke
Schweiz

Autofahrer kollidiert mit Kandelaber und Leitplanke

Ein Autofahrer hat am Samstagmorgen in Wittenbach die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und kollidierte mit einem Kandelaber sowie einer Leitplanke. Er war laut Kantonspolizei St. Gallen in fahrunfähigem Zustand unterwegs.