2500 Jahre altes Siegel in Jerusalem entdeckt


News Redaktion
International / 30.06.20 14:38

Israelische Archäologen haben bei Ausgrabungen in Jerusalem ein etwa 2500 Jahre altes Siegel und einen Siegelabdruck gefunden. Der Abdruck auf einem 4,5 Zentimeter grossen Tonstück zeige einen Mann auf einem grossen Stuhl, vermutlich einen König, teilte die israelische Altertumsbehörde am Dienstag mit.

HANDOUT - Israelische Archäologen haben bei Ausgrabungen ein etwa 2500 Jahre altes Siegel gefunden. Das Fundstücke stammt aus der Zeit nach der Zerstörung Jerusalems durch die Babylonier im 6. Jahrhundert vor Christus, hieß es laut Mitteilung. Foto: -/Israelische Altertumsbehörde/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/Israelische Altertumsbehörde/-)
HANDOUT - Israelische Archäologen haben bei Ausgrabungen ein etwa 2500 Jahre altes Siegel gefunden. Das Fundstücke stammt aus der Zeit nach der Zerstörung Jerusalems durch die Babylonier im 6. Jahrhundert vor Christus, hieß es laut Mitteilung. Foto: -/Israelische Altertumsbehörde/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/Israelische Altertumsbehörde/-)

Die Fundstücke stammten aus der Zeit nach der Zerstörung Jerusalems durch die Babylonier im 6. Jahrhundert vor Christus, hiess es in der Mitteilung. Der Archäologieprofessor Juval Gadot sagte, bisher existierten nur sehr wenige Funde aus diesem Zeitalter. Deshalb hätten das Siegel und der Siegelabdruck Seltenheitswert.

In der Antike seien solche Stempel verwendet worden, um Dokumente zu versiegeln. Der Fund des Stempels und des Siegelabdrucks in der Davidsstadt zeigen, dass es trotz der schlimmen Situation in der Stadt nach der Zerstörung Bemühungen gab, die örtliche Verwaltung wieder zu normalisieren, sagte Gadot.

Der von König Salomon erbaute erste jüdische Tempel wurde im Jahr 586 vor Christus durch den babylonischen König Nebukadnezar zerstört, der zweite im Jahr 70 nach Christus von den Römern. Eine Grundmauer des zweiten Tempels blieb bestehen: Die Klagemauer ist heute das bedeutendste Heiligtum der Juden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

63 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet
Schweiz

63 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag innerhalb eines Tages 63 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die Zahl der SwissCovid-App-Nutzer sank derweil weiter.

Duda siegt bei Präsidentenwahl in Polen - Trzaskowski gratuliert
International

Duda siegt bei Präsidentenwahl in Polen - Trzaskowski gratuliert

Mit einem knappen Sieg gegen seinen europafreundlichen Herausforderer Rafal Trzaskowski hat sich Amtsinhaber Andrzej Duda bei der Präsidentenwahl in Polen eine zweite Amtszeit gesichert. Trzaskowski räumte seine Niederlage ein, indem er Duda zum Sieg gratulierte. "Möge diese Amtszeit eine wirklich andere werden", schrieb der Warschauer Oberbürgermeister am Montag auf Twitter. Angesichts der neugefundenen Stärke der liberalkonservativen Opposition ist nun die Frage, ob Duda und sein Lager der nationalkonservativen Regierungspartei PiS künftig einen EU-freundlicheren Kurs fahren werden - oder erst recht auf ihren Positionen beharren.

Strafanzeige gegen Lehrperson in Beckenried eingereicht
Regional

Strafanzeige gegen Lehrperson in Beckenried eingereicht

Die Schule Beckenried hat eine Strafanzeige gegen eine Lehrperson eingereicht, nachdem Vorwürfe der Tätlichkeit gegen diese erhoben worden waren. Die Beschuldigte soll bis zum Abschluss der Untersuchungen freigestellt werden, teilte die Gemeinde am Dienstag mit.

Real dicht vor dem Meistertitel
Sport

Real dicht vor dem Meistertitel

Real Madrid steht dicht vor dem ersten Meistertitel seit 2017. Die Mannschaft von Trainer Zinédine Zidane gewinnt bei Granada mit 2:1 und liegt zwei Runden vor Schluss vier Punkte vor Barcelona.