26-jähriger Wanderer stürzt im Montafon Hang hinunter


News Redaktion
International / 11.08.20 11:18

Ein 26-jähriger Wanderer ist am Montag bei einer Tour im Gemeindegebiet von Tschagguns (Montafon) 40 bis 50 Meter über einen steilen, felsdurchsetzten Hang abgestürzt. Er zog sich dabei zahlreiche Prellungen und Hautabschürfungen sowie eine Knieverletzung zu, informierte die Vorarlberger Polizei.

Ein 26-jähriger Wanderer bestieg im Alleingang den 2830 Meter hohen mittleren der Drei Türme. Dabei rutschte er auf losem Schotter aus und stürzte den Hang hinunter. (FOTO: Montafon Tourismus)
Ein 26-jähriger Wanderer bestieg im Alleingang den 2830 Meter hohen mittleren der Drei Türme. Dabei rutschte er auf losem Schotter aus und stürzte den Hang hinunter. (FOTO: Montafon Tourismus)

Der Mann wurde vom Rettungshelikopter per Tau geborgen und ins Spital Feldkirch geflogen.

Der 26-Jährige bestieg im Alleingang den 2830 Meter hohen mittleren der Drei Türme. Kurz vor Mittag verliess er den Gipfel auf dem markierten Wanderweg. Etwa 200 Meter vor dem Sporaturm (2489 Meter) rutschte der Mann auf losem Schotter aus und stürzte den Hang hinunter. Durch Hilferufe konnte er andere Wanderer auf sich aufmerksam machen, die die Einsatzkräfte verständigten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ex-Wirtschaftsminister und NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement tot
International

Ex-Wirtschaftsminister und NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement tot

Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister und nordrhein-westfälische Ministerpräsident Wolfgang Clement ist tot.

Wie die Stadt Zürich an der Sklaverei mitverdiente
Schweiz

Wie die Stadt Zürich an der Sklaverei mitverdiente

Die Stadt Zürich war an der Sklaverei und dem Sklavenhandel finanziell beteiligt und so mitverantwortlich für die Versklavung tausender Afrikanerinnen und Afrikaner. Die Unterstützung erfolgt gemäss einer Studie durch Staatsanleihen, den Handel und Plantagen.

Ruswil LU lässt Abstimmungscouverts unausgezählt liegen
Regional

Ruswil LU lässt Abstimmungscouverts unausgezählt liegen

Im Gemeindehaus von Ruswil LU sind am Montag 245 Abstimmungscouverts aufgefunden worden, die per Post eingegangen und am Sonntag nicht ausgezählt worden waren. Die Stimmzettel wurden nachträglich ausgezählt, eine nennenswerte Änderung der Ergebnisse gab es dadurch nicht.

Zwei Weltcuprennen, eine EM und eine WM in drei Wochen
Sport

Zwei Weltcuprennen, eine EM und eine WM in drei Wochen

Lange mussten sich die Mountainbiker gedulden, nun stehen innerhalb von drei Wochen Weltcup, WM und EM an. Nino Schurters Herausforderer lauert im Schweizer Lager. Jolanda Neff ist vollauf genesen.