28 tödliche Unfälle in der Landwirtschaft im Jahr 2020


News Redaktion
Schweiz / 12.01.21 12:22

Im vergangenen Jahr sind 28 Personen nach einem Unfall in der Landwirtschaft verstorben. Die Zahl liegt etwas tiefer als im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre. Am häufigsten waren Unfälle in Zusammenhang mit Fahrzeugen und bei Forstarbeiten.

Im vergangenen Jahr sind 28 Personen in der Landwirtschaft tödlich verunglückt. Neun Personen starben bei Forstarbeiten. (FOTO: KEYSTONE/MANUEL LOPEZ)
Im vergangenen Jahr sind 28 Personen in der Landwirtschaft tödlich verunglückt. Neun Personen starben bei Forstarbeiten. (FOTO: KEYSTONE/MANUEL LOPEZ)

Bei Forstarbeiten wurden neun Personen tödlich verletzt, wie die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BUL) in der Landwirtschaft am Dienstag mitteilte. Sie wurden von fallenden Bäumen oder Baumteilen tödlich getroffen.

Sechs Personen sind verstorben, nachdem sich ihr Fahrzeug im Gelände überschlagen hat oder nachdem sie mit dem Auto von der Fahrbahn abgekommen waren. Zwei Personen wurden vom eigenen Fahrzeug überrollt, wie auch eine Drittperson, die Arbeiten im Bereich eines Fahrzeuges ausführte.

Drei Personen sind von Leitern oder Gerüsten gestürzt eine weitere starb, weil sie im Gelände abgestürzt ist. Eine weitere Person verlor ihr Leben bei einem Sturz im Zusammenhang mit Tieren. Eine Person wurde beim Abkoppeln einer Maschine eingeklemmt. Auch Drittpersonen kamen bei Unfällen ums Leben. So wurden zwei Personen auf dem Velo von einem landwirtschaftlichen Fahrzeug erfasst. Tödliche Unfälle mit Kindern gab es gemäss BUL im vergangenen Jahr nicht.

Die BUL macht mit seit Jahresbeginn mit einer Kampagne darauf aufmerksam, dass landwirtschaftliche Fahrzeuge mit Sicherheitsgurten nachgerüstet werden und diese Lebensretter konsequent getragen werden sollten.

Die BUL weist darauf hin, dass für landwirtschaftliche Unfälle keine Meldepflicht besteht. Es könne daher keine verlässlichen Aussagen gemacht werden. Der Vergleich mit den vergangenen Jahren zeige aber eine leicht rückläufige Tendenz bei den Unfällen. Die Angaben basieren auf Medien- und Polizeimeldungen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Parteichefs fordern
Schweiz

Parteichefs fordern "umfassendes Grenz- und Testsystem"

Sechs Parteichefs haben den Bundesrat in einem gemeinsamen Brief gebeten, wegen der Corona-Pandemie ein "umfassendes Grenz- und Testsystem" einzuführen. Dabei müsste bei der Einreise in die Schweiz unter anderem ein validierter PCR-Test vorgewiesen werden.

Prognosen: Portugals Präsident Rebelo de Sousa wiedergewählt
International

Prognosen: Portugals Präsident Rebelo de Sousa wiedergewählt

Staatsoberhaupt Marcelo Rebelo de Sousa ist bei der Präsidentenwahl in Portugal nach Medienprognosen schon in der ersten Runde für eine zweite fünfjährige Amtszeit wiedergewählt worden. Nach einer Erhebung des als sehr zuverlässig geltenden staatlichen Fernsehsenders "RTP" erhielt der konservative Politiker und frühere TV-Journalist und Jura-Professor (72) am Sonntag zwischen 57 und 62 Prozent der Stimmen. Andere TV-Sender und Medien veröffentlichten kurz nach Schliessung der letzten Wahllokale ähnliche Zahlen.

5. Platz für Schweizer Staffel
Sport

5. Platz für Schweizer Staffel

Die Schweizer Männer-Staffel läuft beim Weltcup in Lahti auf den soliden 5. Platz.

Erster Jahrestag der Abriegelung Wuhans wegen des Coronavirus
International

Erster Jahrestag der Abriegelung Wuhans wegen des Coronavirus

In Wuhan hat sich am Samstag die Abriegelung der chinesischen Millionenmetropole wegen des Coronavirus gejährt. In der zentralchinesischen Stadt war das Coronavirus Ende 2019 erstmals bei Menschen festgestellt worden.