3000 Mädchen verletzten sich bei Reitunfällen


Roman Spirig
Schweiz / 23.05.19 11:00

Reiten ist vor allem bei Mädchen ein beliebter Sport, der aber auch seine Schattenseiten hat. Jedes Jahr verletzten sich in der Schweiz 8000 Personen bei Unfällen im Reitsport, davon 3000 Mädchen unter 17 Jahren.

3000 Mädchen verletzten sich bei Reitunfällen (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)
3000 Mädchen verletzten sich bei Reitunfällen (Foto: KEYSTONE / SIGI TISCHLER)

Reiten sei für Mädchen eine der gefährlichsten Sportarten überhaupt. Oft verursachten Reitunfälle schwere Verletzungen, etwa am Kopf, oder Querschnittlähmungen seien die Folge, teilte die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) am Donnerstag mit.

Pferde seien Fluchttiere, ihr Verhalten und ihre Reaktionen seien manchmal unberechenbar. Anfänger jeden Alters sollten sich laut bfu deshalb das nötige Wissen und Können in Kursen unter Anleitung von Fachpersonal aneignen.

Wichtig ist neben der Ausbildung die Ausrüstung von Ross und Reiter: Nach bfu-Angaben lassen sich viele Kopfverletzungen mit einem passenden Reithelm vermeiden. Auch die restliche Ausrüstung der Reiter und des Pferdes sollten den Sicherheitsanforderungen entsprechen. Die wichtigsten Tipps über die Sicherheit im Reitsport vermittelt die Beratungsstelle auch in einem Video.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Obwaldner SVP portiert Parteipräsidentin für Nationalratswahlen
Regional

Obwaldner SVP portiert Parteipräsidentin für Nationalratswahlen

Die SVP des Kantons Obwalden will ihren 2011 verlorenen Sitz im Nationalrat zurückholen. Die Parteibasis hat in Alpnach Parteipräsidentin und Kantonsrätin Monika Rüegger aus Engelberg für die Wahlen vom 20. Oktober nominiert.

60-jährige Autofahrerin schlängelt sich betrunken durch Baar
Regional

60-jährige Autofahrerin schlängelt sich betrunken durch Baar

Zuger Polizisten haben am Mittwochabend eine 60-jährige Autofahrerin gestoppt, die sich betrunken durch Baars Strassen schlängelte. Zuvor ignorierte die Frau gleich mehrmals die polizeilichen Anweisungen.

Frauenstreik im Video: Streikpause im Nationalrat
Schweiz

Frauenstreik im Video: Streikpause im Nationalrat

Auch der Nationalrat beteiligte sich heute am Frauenstreik. Er unterbrach seine Sitzung für 15 Minuten. "Unbewusst," wie er betonte, solidarisierte sich auch der Aargauer SVP-Nationalrat Hansjörg Knecht mit den streikenden Frauen. Knecht trug ausgerechnet heute eine violette Krawatte.

Mitten im Leben
Events

Mitten im Leben

Ab einem gewissen Alter fängt man an, über «andere» Themen nachzudenken. Bei der Veranstaltung «Mitten im Leben» wird über diese Themen gesprochen und offene Fragen geklärt