30'000 Menschen im Kanton Luzern sind arm!


Roman Spirig
Regional / 27.06.19 11:39

Der armutsbetroffene Anteil der Luzerner Bevölkerung beträgt 7,5 Prozent. Das sind über 30'000 Personen, deren Erwerbseinkommen, Sozialversicherungsleistungen oder Vermögen nicht zur Bestreitung des Lebensunterhalts ausreicht.

30'000 Menschen im Kanton Luzern sind arm! (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
30'000 Menschen im Kanton Luzern sind arm! (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Luzern liegt damit im schweizweiten Schnitt. Das Armutsrisiko wird massgeblich von der Haushaltssituation bestimmt, wie Lustat Statistik Luzern am Donnerstag anlässlich der Veröffentlichung der neusten Zahlen aus dem Jahr 2016 mitteilte. Die Armutsquote bei Alleinerziehenden und ihren Kindern sei mit 25,8 Prozent mit Abstand am höchsten.

Gründe hierfür sind die höheren Lebenshaltungskosten nach einer Trennung sowie die erschwerte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Letzteres akzentuiere sich bei Alleinerziehenden, je jünger ihre Kinder sind.

Über die Hälfte der Armutsbetroffenen, rund 16'000 Luzernerinnen und Luzerner, werden mithilfe bedarfsabhängiger staatlicher Unterstützung über die Armutsgrenze gehoben. So verringert sich die Armutsquote nach Sozialtransfers auf 3,5 Prozent. Dazu zählen etwa die wirtschaftliche Sozialhilfe, Ergänzungsleistungen zur AHV/IV und die Prämienverbilligung zur obligatorischen Krankenversicherung.

Alleine die Prämienverbilligung verhilft 10 Prozent der Betroffenen aus der Armut. Am stärksten greift dieses Mittel bei Paarhaushalten mit Kindern. Ohne staatliche Verbilligung würden 26 Prozent dieser Familien aufgrund der Ausgaben für die obligatorische Krankenversicherung unter die Armutsschwelle fallen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zahl der Coronavirus-Toten steigt in den USA auf über 1000
International

Zahl der Coronavirus-Toten steigt in den USA auf über 1000

In den USA hat die Zahl der durch das Coronavirus ums Leben gekommenen Menschen am Mittwoch (Ortszeit) die Marke von 1000 überschritten. Das geht aus Daten der Universität Johns Hopkins hervor.

Mindestens 206 Coronavirus-Tote in der Schweiz
Schweiz

Mindestens 206 Coronavirus-Tote in der Schweiz

Die Zahl der Coronavirus-Erkrankungen in der Schweiz steigt weiter: Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) meldete am Freitagmittag 12'161 laborbestätigte Fälle, 1390 mehr als am Vortag. Mindestens 206 Menschen sind inzwischen an der Lungenkrankheit gestorben.

Nach der Welle an Absagen gibt es viele Zukunftsszenarien
Sport

Nach der Welle an Absagen gibt es viele Zukunftsszenarien

Der Sport steht still. Die Highlights der nächsten Monate sind verschoben. Wann es weitergeht, ist fast überall unklar. Ein Überblick über den Stand bei den wichtigsten Sportereignissen.

EU-Parlament genehmigt Aussetzung von Slot-Regeln für Fluglinien
Wirtschaft

EU-Parlament genehmigt Aussetzung von Slot-Regeln für Fluglinien

Das EU-Parlament hat grünes Licht für die Aussetzung der Slot-Regeln für Fluglinien gegeben. Mit 686 Stimmen dafür, keiner Gegenstimme und zwei Enthaltungen segneten die Abgeordneten am Donnerstag die von der EU-Kommission vorgeschlagene Sonderregelung ab.