31-Jähriger gerät ohne Fahrausweis in Sursee in Polizeikontrolle


News Redaktion
Regional / 31.08.21 14:12

Bei einer Kontrollaktion hat die Luzerner Polizei am Wochenende im Raum Sursee einen Mann erwischt, der ohne Fahrausweis am Steuer sass. Zudem legte sie vier Autos wegen technischer Mängel still.

Die Polizei kontrollierte im Raum Sursee 28 Fahrzeuge und zog deren vier aus dem Verkehr. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Polizei kontrollierte im Raum Sursee 28 Fahrzeuge und zog deren vier aus dem Verkehr. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Der 31-jähriger Mann aus dem Kosovo fuhr ohne gültigen Führerausweis. Bei der Kontrolle habe er das zu vertuschen versucht und seinen Platz mit dem Beifahrer getauscht, teilte die Luzerner Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Ein 32-jähriger Ungar, den die Polizei kontrollierte, hatte zu viel Alkohol und Kokain intus, ein 47-jähriger Schweizer musste den Führerausweis abgeben, weil er mit 1,58 Promille Alkohol mit einem Leicht-Motorfahrrad unterwegs war. Zwei Lenker wurden zudem gebüsst, weil sie nicht angeschnallt waren.

Zusammen mit dem Strassenverkehrsamt kontrollierte die Polizei 28 Fahrzeuge und ein Leicht-Motorfahrrad. Vier Autos wurden sichergestellt, weil sie nicht betriebssicher waren. Vier weitere Fahrzeuglenker wurden verzeigt, weil sie an ihren Autos unerlaubte Änderungen vorgenommen haben.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Macron verteidigt Saudi-Arabien-Reise gegen Kritik
International

Macron verteidigt Saudi-Arabien-Reise gegen Kritik

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat vor einer Saudi-Arabien-Reise und einem Treffen mit Kronprinz Mohammed bin Salman den Vorwurf zurückgewiesen, das Land nach der Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi damit wieder salonfähig zu machen.

Bleibt Juan Carlos doch weiter in Abu Dhabi? Ermittlungen verlängert
International

Bleibt Juan Carlos doch weiter in Abu Dhabi? Ermittlungen verlängert

Der von Korruptionsvorwürfen bedrängte Altkönig Juan Carlos muss wohl zum zweiten Mal in Folge das Weihnachtsfest fern seiner spanischen Heimat verbringen.

Zentralschweizer Kantone begrüssen verschärfte Corona-Massnahmen
Regional

Zentralschweizer Kantone begrüssen verschärfte Corona-Massnahmen

Die Zentralschweizer Kantone begrüssen im Grundsatz die vom Bundesrat vorgeschlagenen verschärften Corona-Massnahmen. Die Ausweitung der Zertifikatspflicht auf private Treffen im Familien- und Freundeskreis lehnen alle ausser Obwalden ab. Der Kanton Zug, der die Schrauben bereits angezogen hat, warnt aber vor einem "überstürzten Vorgehen".

Tourismus reagiert betroffen auf Einstufung als Hochrisikogebiet
Wirtschaft

Tourismus reagiert betroffen auf Einstufung als Hochrisikogebiet

HotellerieSuisse bewertet es als "verheerend", dass die Schweiz von Deutschland wegen hoher Corona-Infektionszahlen zum Hochrisikogebiet erklärt hat. Eine Quarantäne von zehn Tagen für Ungeimpfte würde sicher Gäste davon abhalten, Ferien in der Schweiz zu verbringe.