37-jährige Bergsteigerin stürzt am Kleinen Mythen in den Tod


Roman Spirig
Regional / 10.07.19 12:14

Eine Bergsteigerin ist am Kleinen Mythen in Schwyz zu Tode gestürzt. Die 37-Jährige war von einer Tour nicht wieder zurückgekehrt. Sie zog sich bei einem Sturz über rund 200 Meter tödliche Verletzungen zu.

37-jährige Bergsteigerin stürzt am Kleinen Mythen in den Tod (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
37-jährige Bergsteigerin stürzt am Kleinen Mythen in den Tod (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Vermisstmeldung war um 22.45 Uhr eingegangen, wie die Kantonspolizei Schwyz heute mitteilte. Die Rega und die Rettungskolonne des SAC Mythen fanden die Frau noch in der Nacht.

Aufgrund der Lichtverhältnisse konnte die Rega die Verunglückte erst in den frühen Morgenstunden bergen. Weshalb die Bergsteigerin abgestürzt ist, steht zurzeit nicht fest. Die Kantonspolizei Schwyz hat Ermittlungen aufgenommen.

(sda)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Verpackungskünstler Christo ist tot
International

Verpackungskünstler Christo ist tot

Wer glaubte, dass Christo in seinem silbern verpackten Berliner Reichstag oder seinen leuchtend gelben, schwimmenden Stegen auf einem See in Italien irgendeine tiefere Bedeutung sah, der irrte.

Ein Toter bei Protesten in US-Stadt Indianapolis
International

Ein Toter bei Protesten in US-Stadt Indianapolis

Bei Protesten gegen Polizeigewalt ist in der US-Stadt Indianapolis nach einem TV-Bericht mindestens ein Mensch getötet worden. Der Fernsehsender NBC News stützte sich dabei am Sonntag auf Angaben der Polizei.

Anscheinend grünes Licht für Formel-1-Rennen in Silverstone
Sport

Anscheinend grünes Licht für Formel-1-Rennen in Silverstone

Den Formel-1-Rennen in Silverstone scheint nichts mehr im Weg zu stehen.

Trump nach bemanntem
International

Trump nach bemanntem "Crew Dragon"-Start: "Heldenhafte Tat"

US-Präsident Donald Trump hat den erfolgreichen Start eines bemannten "Crew Dragon" zur Internationalen Raumstation ISS als "heldenhafte Tat" gefeiert.