38 St. Galler haben fehlerhafte Stimmzettel-Sets gemeldet


Roman Spirig
Regional / 03.10.19 16:54

38 Wählerinnen und Wähler im Kanton St. Gallen haben unvollständige Wahlunterlagen bekommen. Ob weitere betroffen sind, ist unklar. Die Staatskanzlei ruft deshalb erneut zur Prüfung der Unterlagen auf.

38 St. Galler haben fehlerhafte Stimmzettel-Sets gemeldet (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
38 St. Galler haben fehlerhafte Stimmzettel-Sets gemeldet (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Ein vollständiges Stimmzettel-Set für die Nationalratswahlen vom 20. Oktober im Kanton St. Gallen enthalte 25 eingereichte Wahllisten sowie den leeren Stimmzettel, teilte die St. Galler Staatskanzlei am Donnerstag mit.

Gemeldet worden seien bisher insgesamt 38 Fälle von unvollständigen oder doppelten Wahllisten in den Gemeinden Oberbüren, Niederhelfenschwil, Eggersriet und Wil. Ursache seien technische Probleme beim sogenannten Sammelhefter in der Druckerei. Die Firma gehe davon aus, dass nur eine sehr geringe Anzahl an unvollständigen Sets verschickt worden seien.

Die Staatskanzlei ruft die Stimmberechtigten erneut dazu auf, den Inhalt der Abstimmungscouverts so bald als möglich überprüfen. Falls Listen fehlten, sollen sie sich bei der Wohnsitzgemeinde melden. Alle Gemeinden seien informiert und angewiesen, fehlerhaftes Stimmmaterial umgehend zu ersetzen, hiess es in der Mitteilung.

Auch der Kanton Thurgau war von fehlerhaften Wahlunterlagen betroffen. Laut einer Mitteilung der Staatskanzlei vom Montag, sind bisher 17 Fälle in vier verschiedenen Gemeinden bekannt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Präsidenten setzen Klimaschutz zuoberst auf die Agenda
Schweiz

Drei Präsidenten setzen Klimaschutz zuoberst auf die Agenda

Der Klima- und Naturschutz gehört nach Ansicht der Bundespräsidenten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz wieder zuoberst auf die Agenda. In einem gemeinsamen Aufruf zum Welt-Umwelttag fordern die drei Präsidenten rasches Handeln.

Weltmeisterin Eid Naser wegen Meldepflichtverstoss suspendiert
Sport

Weltmeisterin Eid Naser wegen Meldepflichtverstoss suspendiert

400-m-Weltmeisterin Salwa Eid Naser droht wegen eines Verstosses gegen Dopingtest-Aufenthaltsmeldepflichten eine Sperre von bis zu zwei Jahren.

Der Todestag Viktor Kortschnois jährt sich zum vierten Mal
Sport

Der Todestag Viktor Kortschnois jährt sich zum vierten Mal

Den Namen Viktor Kortschnoi kennt fast jeder Schweizer ab mittleren Alters - auch über die Schachwelt hinaus. Der Todestag des in die Schweiz emigrierten Russen jährt sich am 6. Juni zum vierten Mal.

Würgegriff verboten: erste Polizeireformen in Minneapolis
International

Würgegriff verboten: erste Polizeireformen in Minneapolis

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einer brutalen Festnahme hat die Stadt Minneapolis erste Reformen ihrer Polizei auf den Weg gebracht. Künftig dürften Beamte keine Würgegriffe mehr anwenden und Verdächtige nicht am Nacken festhalten.