3802 Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet


Roman Spirig
Schweiz / 01.12.20 19:09

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) innert 24 Stunden 3802 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Zudem registrierte das BAG gemäss einer Mitteilung vom Dienstag 107 neue Todesfälle und 226 Spitaleinweisungen.

3802 Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)
3802 Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet (Foto: KEYSTONE / CHRISTIAN BEUTLER)

Vor einer Woche waren dem BAG für Dienstag 4241 bestätigte Fälle gemeldet worden. Die Zahl der gemeldeten Spital-Einlieferungen sank gegenüber den gemeldeten 238 Hospitalisierungen vor einer Woche nur leicht.

Die Positivitätsrate für PCR- und Antigen-Tests für die vergangenen zwei Wochen lag bei 19,4 respektive 17,3 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurden pro 100000 Einwohnerinnen und Einwohner 610,31 laborbestätigte Coronavirus-Infektionen gemeldet.

Seit Beginn der Pandemie wurden in der Schweiz und in Liechtenstein 2753942 Tests auf Sars-CoV-2 durchgeführt, den Erreger der Atemwegserkrankung Covid-19, wie das BAG am Dienstag weiter mitteilte. Insgesamt gab es bisher 330874 laborbestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Coronavirus.

13418 Personen mussten bisher wegen einer Covid-19-Erkrankung im Spital behandelt werden. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung belief sich auf 4552. Aufgrund der Kontakt-Rückverfolgung befanden sich laut Angaben des BAG 37310 Menschen in Isolation und 38401 Menschen in Quarantäne. Zusätzlich befanden sich 287 Personen in Quarantäne, die aus einem Risikoland heimgekehrt waren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach Nawalny-Protesten: Weitere Sanktionen gegen Russland gefordert
International

Nach Nawalny-Protesten: Weitere Sanktionen gegen Russland gefordert

Nach den russlandweiten Protesten für die Freilassung des inhaftierten Kremlkritikers Alexej Nawalny gibt es Rufe nach weiteren EU-Sanktionen gegen Russland.

Polizei ermittelt nach Leichen-Fund in Würenlos im Kanton Aargau
Schweiz

Polizei ermittelt nach Leichen-Fund in Würenlos im Kanton Aargau

Am Ufer der Limmat in Würenlos AG ist am Dienstagnachmittag eine Leiche gefunden worden. Die Kantonspolizei Aargau geht gemäss ersten Erkenntnissen von einem Tötungsdelikt aus.

Bisher landesweit gut 197'000 Impfdosen verabreicht
Schweiz

Bisher landesweit gut 197'000 Impfdosen verabreicht

In der Schweiz sind bis am Dienstag 197'368 Impfdosen gegen das Coronavirus verabreicht worden. das entspricht 2,29 Dosen pro 100 Einwohnerinnen und Einwohner. Geliefert wurden 535'115 Dosen der beiden Herstellen Pfizer/Biontech und Moderna, wie das BAG schreibt.

US-Vizepräsidentin Harris noch nicht in amtliche Residenz eingezogen
International

US-Vizepräsidentin Harris noch nicht in amtliche Residenz eingezogen

Die neue US-Vizepräsidentin Kamala Harris ist wegen Renovierungsarbeiten noch nicht in ihre amtliche Residenz eingezogen. Sie und ihr Gatte Doug Emhoff lebten seit Donnerstag im Gästehaus des US-Präsidenten, dem Blair House, direkt gegenüber dem Weissen Haus, erklärte Harris' Sprecherin Symone Sanders am Samstag. Es blieb zunächst noch unklar, wie lange sie dort bleiben würden.