400 Schadenmeldungen nach Unwetter im Kanton Luzern eingegangen


News Redaktion
Regional / 03.07.20 17:27

Das Unwetter vom Donnerstagabend hat im Kanton Luzern zahlreiche Gebäude beschädigt. Die Gebäudeversicherung Luzern registrierte alleine am Freitag 400 Schadenmeldungen in einer Höhe von 2,5 Millionen Franken.

Nach dem Unwetter blieb in Sempach ein Auto bei der überfluteten Unterführung stecken - die Gebäudeversicherung rechnet mit Schäden von bis zu zehn Millionen Franken. (FOTO: KEYSTONE/LUZERNER POLIZEI)
Nach dem Unwetter blieb in Sempach ein Auto bei der überfluteten Unterführung stecken - die Gebäudeversicherung rechnet mit Schäden von bis zu zehn Millionen Franken. (FOTO: KEYSTONE/LUZERNER POLIZEI)

Nach einer ersten Schätzung rechnet die Versicherung gesamthaft mit bis zu 1000 Schadenfällen und einer Schadensumme von acht bis zehn Millionen Franken, wie sie mitteilte.

Die Aufräumarbeiten seien noch nicht abgeschlossen, das genaue Ausmass der Schäden sei schwierig abzuschätzen. Die Gebäudeschäden entstanden grösstenteils in der Region Neuenkirch, Sempach-Station, Rain und Rothenburg, in Ballwil und Inwil, in Ruswil und Malters sowie im Würzenbachquartier in der Stadt Luzern. (sda)



  • Aus dem Radio Live-Programm:

    Unwetter über der Zentralschweiz richtet grosse Schäden an! Ein Gewitter mit viel Regen, Blitz und Donner ist gestern über die Zentralschweiz gefegt. Der Kanton Luzern wurde besonders hart getroffen. Strassen und Keller wurden überschwemmt. Andrea Nötzli hat mit Betroffenen gesprochen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kleines Bündner Skigebiet bleibt im Winter geschlossen
Schweiz

Kleines Bündner Skigebiet bleibt im Winter geschlossen

Das kleine Bündner Skigebiet Fideriser Heuberge bleibt kommenden Winter geschlossen. Verwaltungsrat und Geschäftsleitung der Heuberge AG entschieden sich zu diesem Schritt wegen der unsicheren Covid-Situation.

FCB-Sportchef Zbinden:
Sport

FCB-Sportchef Zbinden: "Schlaflose Nächte habe ich deswegen nicht"

Die laufende Saison verläuft für Basels Sportchef Ruedi Zbinden nicht nur aufgrund der Coronakrise kurios. Im Interview spricht der 61-Jährige über Basels Europacup-Kampagne und Trainer Marcel Koller.

Swiss Re schätzt Katastrophenschäden auf 75 Milliarden Dollar
Wirtschaft

Swiss Re schätzt Katastrophenschäden auf 75 Milliarden Dollar

Nach dem Rückgang im Vorjahr haben Katastrophen im ersten Halbjahr 2020 wieder deutlich grössere Schäden angerichtet. Das Swiss-Re-Institut schätzt die gesamtwirtschaftlichen Schäden weltweit auf 75 Milliarden Dollar.

Gewalttätigen Ehemann zu mehrjähriger Freiheitsstrafe verurteilt
Regional

Gewalttätigen Ehemann zu mehrjähriger Freiheitsstrafe verurteilt

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen Mann schuldig befunden, 2018 und 2019 seiner damaligen Gattin physisch, psychisch und sexuell Gewalt angetan zu haben. Es verhängte gegen den Nordmazedonier eine Freiheitsstrafe von 4 Jahren und 2 Monaten sowie eine Busse und sprach einen zwölfjährigen Landesverweis aus.