43 Getreideschiffe seit Öffnung des Korridors in See gestochen


News Redaktion
International / 18.08.22 15:11

Seit der Einigung auf den Korridor für ukrainisches Getreide sind nach türkischen Angaben bereits 43 Schiffe in See gestochen. 25 davon hätten die Ukraine verlassen, 18 hätten sich auf den Weg zu ukrainischen Häfen gemacht, teilte das türkische Verteidigungsministerium am Donnerstag mit.

Vor dem russischen Angriff galt die Ukraine als Brotkorb der Welt und exportierte monatlich 4,5 Millionen Tonnen landwirtschaftliche Erzeugnisse über ihre Häfen. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Efrem Lukatsky)
Vor dem russischen Angriff galt die Ukraine als Brotkorb der Welt und exportierte monatlich 4,5 Millionen Tonnen landwirtschaftliche Erzeugnisse über ihre Häfen. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa (FOTO: Keystone/AP/Efrem Lukatsky)

Somit seien mehr als 622 000 Tonnen Getreide aus ukrainischen Häfen verschifft worden, hiess es.

Die UN und die Türkei hatten Ende Juli Vereinbarungen vermittelt, dass die Ukraine trotz des russischen Angriffskrieges wieder Getreide über ihre Schwarzmeerhäfen ausführen darf. Es wird geschätzt, dass mehr als 20 Millionen Tonnen Getreideerzeugnisse in der Ukraine lagern. Um die Vereinbarungen soll es auch bei dem am Donnerstag stattfindenden Treffen zwischen UN-Generalsekretär António Guterres, dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in Lwiw (Lemberg) gehen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kreml bezeichnet Bluttat in Schule als
International

Kreml bezeichnet Bluttat in Schule als "terroristischen Akt"

Der Kreml hat die tödlichen Schüsse in einer russischen Schule als einen "terroristischen Akt" bezeichnet.

Sechs mutmassliche Schläger von Sitten festgenommen
Schweiz

Sechs mutmassliche Schläger von Sitten festgenommen

Sechs wegen Körperverletzung Gesuchte sind am Dienstag in den Kantonen Waadt und Neuenburg festgenommen und inhaftiert worden. Sie werden verdächtigt, sich am 10. September in Sitten im Wallis eine Schlägerei in einer öffentlichen Einrichtung geliefert zu haben.

Abwechslung vom Sessionsbetrieb für die Bundeshausfraktionen
Schweiz

Abwechslung vom Sessionsbetrieb für die Bundeshausfraktionen

Auf ihren Fraktionsausflügen zieht es die Mitglieder der Eidgenössischen Räte in alle Ecken der Schweiz. Ziele sind der Bielersee, der Kanton Neuenburg, die Stadt Thun, das Appenzellerland, der Kanton Jura und die Stadt Zürich.

Waadt ergreift mehrere Massnahmen gegen einen Energieengpass
Schweiz

Waadt ergreift mehrere Massnahmen gegen einen Energieengpass

Der Kanton Waadt hat Massnahmen gegen eine Strom- und Gasknappheit im Winter ergriffen. Die Heizkosten in Gebäuden sollen gesenkt, die Beleuchtung für Werbung und Gewerbe eingeschränkt, und die Bevölkerung soll zum Sparen angehalten werden.