500 000 Online-Voten: Cannabis-Referendum in Italien rückt näher


News Redaktion
International / 18.09.21 14:59

In Italien dürfte schon im nächsten Jahr über eine Legalisierung des Anbaus von Cannabis abgestimmt werden. Die Befürworter eines Referendums erreichten am Samstag die dafür nötigen 500 000 Unterschriften - und das nach nur einer Woche, in der die Petition online freigeschaltet war. "Dies ist ein aussergewöhnlicher Tag, nicht nur für die Organisatoren, sondern auch für die Bürger", erklärte die Senatorin, frühere EU-Kommissarin und Ex-Aussenministerin Emma Bonino als Unterstützerin der Aktion in den Sozialen Medien.

ARCHIV - In Italien könnte schon im nächsten Jahr über die Legalisierung des Anbaus von Cannabis abgestimmt werden. (Symbolbild) Foto: Oliver Berg/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Oliver Berg)
ARCHIV - In Italien könnte schon im nächsten Jahr über die Legalisierung des Anbaus von Cannabis abgestimmt werden. (Symbolbild) Foto: Oliver Berg/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Oliver Berg)

Nun muss das Kassationsgericht als oberste Instanz entscheiden, ob alle formalen Voraussetzungen für eine Volksbefragung erfüllt sind. Schon im Frühjahr 2022 könnten die Italiener dann abstimmen.

Eigentlich hatten die Befürworter des Referendums bis Ende September Zeit, um auf die nötige Zahl von einer halben Million Unterschriften zu kommen. Sie riefen am Samstag dazu auf, sich weiterhin in die Online-Listen einzutragen - um auf Nummer sicher zu gehen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Australische Polizei entdeckt 450 Kilogramm Heroin
International

Australische Polizei entdeckt 450 Kilogramm Heroin

Die australische Polizei hat 450 Kilogramm Heroin aus dem Verkehr gezogen. Das Rauschgift mit einem Wert von umgerechnet rund 90 Millionen Euro sei in einem Container mit Fliesen versteckt gewesen, der von Malaysia nach Melbourne aufgegeben worden war, teilten die Behörden mit.

Geschäfte bei Modekonzern Hugo Boss laufen besser als erwartet
Wirtschaft

Geschäfte bei Modekonzern Hugo Boss laufen besser als erwartet

Der Modekonzern Hugo Boss hat die Corona-Krise hinter sich gelassen und im dritten Quartal besser abgeschnitten als erwartet. Das stimmte den seit wenigen Monaten amtierenden Schweizer Konzernchef Daniel Grieder für das Gesamtjahr deutlich zuversichtlicher.

Emmen Dorf LU erhält keine Umfahrungsstrasse
Regional

Emmen Dorf LU erhält keine Umfahrungsstrasse

Der Durchgangsverkehr wird nicht mit einer Umfahrungsstrasse von Emmen Dorf ferngehalten. Kanton und Gemeinde haben gemäss einer Mitteilung vom Donnerstag gemeinsam entschieden, die Idee einer Umfahrung fallen zu lassen. Stattdessen soll der Strassenraum aufgewertet werden.

Frankreichs Präsident Macron kickt für guten Zweck - und punktet
International

Frankreichs Präsident Macron kickt für guten Zweck - und punktet

Als Staatsmann im adretten Anzug agiert Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in der Regel auf politischem Parkett. Nun ist der 43-Jährige am Donnerstag für eine Halbzeit bei einem Fussballspiel aufgelaufen und hat gleich auch einen Elfmeter reingeschossen.