500 Schweizer in letzten zehn Jahren mindestens drei Mal pleite


Roman Spirig
Wirtschaft / 02.09.19 11:26

Fast 500 Personen in der Schweiz haben in den letzten zehn Jahren drei oder mehr Firmenkonkurse verursacht. An der Spitze liegt eine Person, die in diesem Zeitraum insgesamt 31 Firmen in die Pleite geführt hat.

500 Schweizer in letzten zehn Jahren mindestens drei Mal pleite
500 Schweizer in letzten zehn Jahren mindestens drei Mal pleite

Total erfüllten 467 Personen das Kriterium, innert 10 Jahren drei oder mehr Firmenkonkurse an den Tag gelegt zu haben, schreibt die Inkassofirma Crif in einer Mitteilung vom Montag.

301 Personen haben dabei drei Konkurse verursacht. 86 Personen brachten es auf vier Firmenkonkursen, 31 auf deren fünf und 16 führten sechs Firmen in die Pleite. Die drei Spitzenreiter waren gar für 31, 29 und 21 Insolvenzen verantwortlich.

Viele der betroffenen Firmen gingen gemäss Mitteilung in der Regel nur wenige Monate nach deren Gründung in Konkurs. Am häufigsten waren Kapitalgesellschaften wie Aktiengesellschaften oder GmbHs betroffen.

Betrachtet man die Verteilung der Geschlechter ist festzustellen, dass rund 94 Prozent der Konkurse auf das Konto von Männern und nur 6,2 Prozent auf die Kappe von Frauen gingen. Die Spitzenreiterin unter den Frauen brachte es auf über 15 konkursite Firmen.

Sieht man sich die Aufteilung nach Kantonen an, so wurden im Kanton Zürich die meisten Insolvenzen verursacht, nämlich 67, gefolgt von Genf (60), Waadt (46), St. Gallen (36) Aargau (34) und Tessin (30).

Die Crif AG ist gemäss Eigenangaben eine Anbieterin von Lösungen für Kreditrisikomanagement, Betrugsbekämpfung und Adresspflege.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lady Gaga kündigt neue Single
International

Lady Gaga kündigt neue Single "Stupid Love" an

In ihren sozialen Medien postete US-Popstar Lady Gaga am Dienstag (Ortszeit) ein Foto von einem Plakat mit rosa Kussmund und der Aufschrift Love. Dazu der Hinweis, dass ihre neue Single "Stupid Love" um Mitternacht am Freitag (US-Ostküstenzeit) erscheinen würde.

Gewerbeverband warnt vor Wiedereinführung eines Kontingentssystems
Schweiz

Gewerbeverband warnt vor Wiedereinführung eines Kontingentssystems

Einen Tag nach den Gewerkschaften hat auch der Gewerbeverband sgv seine Kampagne gegen die SVP-Begrenzungsinitiative lanciert. Er stellt die positiven Seiten der Personenfreizügigkeit ins Zentrum - ohne diese befürchten die KMU "die Vernichtung von Arbeitsplätzen".

Vladimir Petkovic soll die Schweiz an die WM 2022 führen
Sport

Vladimir Petkovic soll die Schweiz an die WM 2022 führen

Die Würfel sind gefallen: Der SFV beantwortet am Dienstag die Trainerfrage des Nationalteams. Er wird bekannt geben, dass Vladimir Petkovic weitere zwei Jahre Nationalcoach bleibt.

Uno-Chef Guterres tief besorgt über Aushöhlung der Menschenrechte
International

Uno-Chef Guterres tief besorgt über Aushöhlung der Menschenrechte

Die Menschenrechte sind nach den Worten von Uno-Generalsekretär António Guterres weltweit unter Beschuss. Der Diplomat äusserte sich am Montag in Genf tief besorgt und rief die Welt zu einem gemeinsamen Aktionsplan auf.