51-jähriger Arbeiter wird auf Baustelle in Grube verschüttet stirbt


Roman Spirig
Schweiz / 13.05.19 17:21

Ein 51-jähriger Arbeiter ist in Riehen BS auf einer Baustelle nahe der Grenze tödlich verunfallt. Der Mann war in einer Grube verschüttet worden.

51-jähriger Arbeiter wird auf Baustelle in Grube verschüttet stirbt (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
51-jähriger Arbeiter wird auf Baustelle in Grube verschüttet stirbt (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass sich der Bauarbeiter um 13.30 Uhr auf dem Bauplatz vor einem mehrere Meter tiefen Loch befand, wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt mitteilte. Dieses Loch sollte mit Beton gefüllt werden.

Ein Teil des erdigen Bodens rund um das Loch sei aber plötzlich eingebrochen. Der Bauarbeiter sei in der Folge abgerutscht und verschüttet worden. Dabei sei er verstorben. Die Polizei sucht allfällige Zeugen, um den genauen Unfallhergang klären zu können.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der grünen Wiese entsteht der neue Öki-Hof in Emmenbrücke
Regional

Auf der grünen Wiese entsteht der neue Öki-Hof in Emmenbrücke

Der Bau des neuen Recyclingcenters bei der Autobahnausfahrt Sedel in Emmenbrücke hat am Dienstag begonnen. Voraussichtlich bis Mitte 2020 entsteht ein neuer Öki-Hof für Haushalte und Gewerbe. Ein Verkehrs- und Betriebskonzept soll Rückstau auf die Strassen verhindern.

14-Jähriger auf Churer Maiensässfahrt tödlich verunglückt
Schweiz

14-Jähriger auf Churer Maiensässfahrt tödlich verunglückt

Ein 14-jähriger Schüler ist auf der traditionellen Maiensässfahrt der Stadtschule Chur tödlich verunglückt. Er stürzte oberhalb der Stadt auf dem Weg talwärts 200 Meter über steiles und felsiges Gelände.

Uri strebt bei höherer Dividendenbesteuerung Kompromiss an
Regional

Uri strebt bei höherer Dividendenbesteuerung Kompromiss an

Wer im Kanton Uri Dividenden erzielt, soll diesen Gewinn künftig mit 60 Prozent versteuern müssen. Der Landrat ist am Mittwoch bei der Teilrevision des Steuergesetzes in dieser Frage der Regierung gefolgt.

Zuger Feuerwehr wegen starker Rauchentwicklung alarmiert
Regional

Zuger Feuerwehr wegen starker Rauchentwicklung alarmiert

In einer Zuger Wohnung ist es am Dienstag gegen Mittag zu einem Schwelbrand gekommen. Verletzt wurde niemand.