64-jähriger Mann bei Schlägerei in Neuhausen SH schwer verletzt


News Redaktion
Schweiz / 27.10.20 18:28

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personen ist am Dienstagnachmittag in Neuhausen am Rheinfall ein 64-jähriger Mann schwer verletzt worden.

Die Schaffhauser Polizei musste wegen einer Schlägerei ausrücken. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)
Die Schaffhauser Polizei musste wegen einer Schlägerei ausrücken. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Die Meldung über die Schlägerei bei einer Tankstelle an der Klettgauerstrasse ging um 15.15 Uhr ein, wie die Schaffhauser Polizei am Dienstagabend mitteilte. Die Polizei konnte vor Ort einen an der Auseinandersetzung beteiligten 34-Jährigen Mann festnehmen.

Der am Boden liegende 64-Jährige musste mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshelikopter ins Spital gebracht werden, wie es weiter heisst. Der genaue Tathergang wird ermittelt. Die Polizei hat einen Zeugenaufruf erlassen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Welterbe in Gefahr: Feuer vernichtet die Hälfte von Fraser Island
International

Welterbe in Gefahr: Feuer vernichtet die Hälfte von Fraser Island

Auf der berühmten Touristeninsel Fraser Island im australischen Bundesstaat Queensland kämpfen Einsatzkräfte gegen ein massives Buschfeuer. Der Brand schwelt bereits seit sechs Wochen und ist immer noch nicht unter Kontrolle, wie die Behörden mitteilten.

Neonazi-Gruppe in Deutschland verboten
International

Neonazi-Gruppe in Deutschland verboten

Der deutsche Innenminister Horst Seehofer hat die Neonazi-Vereinigung "Wolfsbrigade 44" verboten. Das teilte sein Sprecher Steve Alter am Dienstagmorgen über Twitter mit. Die Gruppierung sei auch unter dem Namen "Sturmbrigade 44" bekannt.

Auch Vater des getöteten Babys unter Amok-Opfern von Trier
International

Auch Vater des getöteten Babys unter Amok-Opfern von Trier

Der bei der Amokfahrt durch die Innenstadt von Trier getötete 45-jährige Mann war der Vater des neun Wochen alten Mädchens, das durch die Tat ums Leben gekommen ist. Neben der Ehefrau und Mutter des Kindes sei zudem auch ein eineinhalb Jahre alter Sohn der Familie verletzt ins Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei Trier in der Nacht zum Mittwoch mit. Zuvor hatte sie das Alter des jüngeren Geschwisterkinds fälschlicherweise mit neun Monaten angegeben. "Alle getöteten Opfer waren Menschen aus Trier, die in der vorweihnachtlich geschmückten Trierer Fussgängerzone unterwegs waren", hiess es in der Polizeimitteilung. Insgesamt wurden fünf Menschen getötet und 14 verletzt, mehrere davon schwer.

Kanton Schwyz unterstützt Köhlerei-Versuch und Braugersten-Anbau
Regional

Kanton Schwyz unterstützt Köhlerei-Versuch und Braugersten-Anbau

Grillkohle herstellen, Braugerste anbauen und Feuerholz verkaufen: Für diese drei Schwyzer Projekte hat der Kanton Schwyz Beiträge aus dem Corona-Impulsprogramm bewilligt.