64-jähriger Motorradfahrer stürzt und verletzt sich bei Necker SG


News Redaktion
Schweiz / 21.02.21 17:26

Ein 64 Jahre alter Motorradfahrer hat sich am Sonntagnachmittag beim Sturz in einer Kurve bei Necker im Kanton St. Gallen verletzt. Vom Rettungsdienst wurde er ins Spital gebracht. Der Sachschaden am Motorrad und am Strassenpfosten wird auf rund tausend Franken beziffert.

Eine Linkskurve unterschätzt, gestürzt und verletzt. Diese bittere Erfahrung machte am Sonntag ein 64 Jahre alter Motorradfahrer im st.-gallischen Necker. (FOTO: Kapo St. Gallen)
Eine Linkskurve unterschätzt, gestürzt und verletzt. Diese bittere Erfahrung machte am Sonntag ein 64 Jahre alter Motorradfahrer im st.-gallischen Necker. (FOTO: Kapo St. Gallen)

Der 64-Jährige fuhr nach Angaben der Kantonspolizei St. Gallen mit seinem Motorrad von Mogelsberg in Richtung Dorfzentrum Brunnadern. Dabei geriet sein Motorrad in einer Linkskurve über den rechten Fahrbahnrand hinaus und streifte einen Randpfosten. Während der Unfallaufnahme musste ein Teil der Hauptstrasse für rund eine Stunde gesperrt werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zogg wird beim Weltcup in Rogla Dritte
Sport

Zogg wird beim Weltcup in Rogla Dritte

Alpin-Snowboarderin Julie Zogg findet vier Tage zu spät zu ihrer Form. Im Weltcup-Parallel-Riesenslalom in Rogla fährt die 28-jährige Ostschweizerin als Dritte auf das Podest.

Churer Bischofssprecher Giuseppe Gracia per sofort weg
Schweiz

Churer Bischofssprecher Giuseppe Gracia per sofort weg

Bischofssprecher Giuseppe Gracia verlässt das Bistum Chur per sofort. Der 53-Jährige leitete ein Jahrzehnt lang die Kommunikation der Diözese und beriet die Bistumsleitung in strategischen Fragen.

Impfwillige in Luzerner Pflegeheimen haben zweite Dosis erhalten
Regional

Impfwillige in Luzerner Pflegeheimen haben zweite Dosis erhalten

Im Kanton Luzern haben bis am Freitag alle impfwilligen Bewohnerinnen und Bewohner von Altersheimen ihre zweite Dosis gegen das Coronavirus erhalten. Je nach Heim hätten sich 70 bis 90 Prozent impfen lassen, teilte das Gesundheitsdepartement mit.

Zwei Prozent der Zürcher KMU werden wegen Corona aufgeben
Schweiz

Zwei Prozent der Zürcher KMU werden wegen Corona aufgeben

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Kanton Zürich erzielten im Jahre 2020 wegen der Corona-Krise teils deutlich tiefere Umsätze. Zwei Prozent von ihnen gehen davon aus, dass sie den Betrieb einstellen müssen.