66-jähriger Velofahrer bei Selbstunfall lebensgefährlich verletzt


News Redaktion
Regional / 27.08.21 21:07

Ein 66-jähriger Velofahrer ist bei einem Selbstunfall am späten Freitagnachmittag in Baar ZG lebensbedrohlich verletzt worden. Weshalb er unmittelbar an der Lorze bei der Autobahnunterführung der Ausfahrt Baar zu Fall kam, war vorerst unklar.

Die Zuger Polizei wurde am Freitagabend in Baar zu einem schweren Selbstunfall eines Velofahrers gerufen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Zuger Polizei wurde am Freitagabend in Baar zu einem schweren Selbstunfall eines Velofahrers gerufen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Der Unfall ereignete sich kurz vor 17.15 Uhr, wie die Zuger Polizei mitteilte. Der Mann wurde durch den Rettungsdienst medizinisch erstversorgt und dann mit der Rega in eine ausserkantonales Spital geflogen. Zum Hergang des Unfalls wurde eine Untersuchung eingeleitet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Biathlon-Team  bereit für Weltcupstart
Sport

Schweizer Biathlon-Team bereit für Weltcupstart

Der Biathlon-Tross eröffnet die Olympiasaison heute Samstag in Östersund. Die Schweizer Equipe will in Schweden einen soliden Start hinlegen, um mit Blick auf Peking 2022 Ruhe ins Team zu bringen.

Neben Zertifikatspflicht gilt auch Maskentragpflicht im Bundeshaus
Schweiz

Neben Zertifikatspflicht gilt auch Maskentragpflicht im Bundeshaus

Schärfere Corona-Regeln im Bundeshaus: Die Teilnehmenden und Besuchenden der am kommenden Montag beginnenden Wintersession der eidgenössischen Räte müssen eine Maske tragen. Daneben gilt eine Covid-Zertifikatspflicht.

SP Stadt Zürich kündigt Volksinitiativen zur Wohnraumpolitik an
Schweiz

SP Stadt Zürich kündigt Volksinitiativen zur Wohnraumpolitik an

Mit einem ganzen Bündel an Massnahmen will die SP Stadt Zürich für mehr günstigen Wohnraum sorgen. Unter anderem will sie eine städtische, sowie zwei kantonale Volksinitiativen lancieren.

In Meggen sollen alle Volksentscheide an die Urne kommen
Regional

In Meggen sollen alle Volksentscheide an die Urne kommen

In Meggen sollen Volksentscheide künftig nur noch an der Urne gefällt werden und nicht mehr an der Gemeindeversammlung. Eine Gemeindeinitiative der SVP Ortspartei ist zustande gekommen, wie dem Luzerner Kantonsblatt vom Freitag zu entnehmen ist.