700 Kilogramm Sprengstoff mit PKW auf Autobahn transportiert


News Redaktion
Regional / 03.11.20 14:59

In einem Auto und seinem Anhänger sind auf der A2 im Kanton Luzern unter Missachtung diverser Vorschriften 700 Kilogramm Sprengstoff, 120 Kilogramm Sprengstoffabfall und Zündeinrichtungen transportiert worden.

So darf Sprengstoff nicht transportiert werden. (FOTO: Luzerner Polizei)
So darf Sprengstoff nicht transportiert werden. (FOTO: Luzerner Polizei)

Entdeckt worden war der explosive Transport bereits am 20. Januar 2020 in Knutwil LU, wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilte. Die Polizei hat in der Zwischenzeit die Ermittlungen abgeschlossen und vier Schweizer im Alter von 42 bis 61 Jahren wegen diversen Gesetzesverstössen angezeigt.

Bestimmt waren die mehreren Dutzend Kisten Sprengstoff für einen Steinbruch, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. Erworben wurde die Fracht in der Schweiz. Allerdings hatte der Verkäufer den Sprengstoff ohne den nötigen sprengstoffrechtlichen Erwerbsschein dem Chauffeur herausgegeben.

Dies war nicht der einzige Mangel, den den Polizei feststellte. Der Personenwagen war nicht für Sprengstofftransporte zugelassen und auch nicht entsprechend gekennzeichnet. Obligatorische Ausrüstungsgegenstände und Dokumente fehlten. Auch die notwendige Zusatzversicherung, die zum Transport gefährlicher Güter abgeschlossen werden muss, war nicht vorhanden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer knapp an Sensation vorbei
Sport

Schweizer knapp an Sensation vorbei

Die Handball-Nati verpasst an der WM in Ägypten eine Sensation. Das Team von Trainer Michael Suter verliert gegen den 6fachen Weltmeister Frankreich 24:25. Mit einem Punktgewinn wären die Schweizer sicher in der Hauptrunde gestanden, nun müssen hoffen, dass Österreich die Norweger nicht besiegt. Andy Schmid war mit 10 Toren der bester Werfer der Nati.

Motion fordert Livestreams für Thurgauer Grossrats-Sitzungen
Schweiz

Motion fordert Livestreams für Thurgauer Grossrats-Sitzungen

Die Sitzungen des Thurgauer Grossen Rats sollen per Livestream übertragen werden. Dies würde die Politik transparenter machen und das Interesse der Bevölkerung fördern, heisst es in einer Motion. Diese wird am 27. Januar im Rat behandelt.

Kluge und kühne Ostschweizerinnen, die Geschichte schrieben
Schweiz

Kluge und kühne Ostschweizerinnen, die Geschichte schrieben

Am 7. Februar 1971 sagten die Schweizer Männer Ja zum Stimm- und Wahlrecht der Frauen auf Bundesebene. 50 Jahre später erinnern zahlreiche Veranstaltungen in der Ostschweiz an jenen denkwürdigen Tag.

Weiterhin deutlich weniger Stelleninserate im Jahresvergleich
Wirtschaft

Weiterhin deutlich weniger Stelleninserate im Jahresvergleich

Die Lage am Schweizer Arbeitsmarkt bleibt angespannt - das zeigt auch die Entwicklung der Stelleninserate. Im Vergleich zum Vorjahr ist das Minus weiterhin zweistellig, gegenüber der Jahresmitte 2020 hat sich die Situation allerdings klar verbessert.