7,28 Millionen Franken für Schwyzer Spitäler im Coronajahr 2020


News Redaktion
Regional / 23.09.21 08:20

Die Corona-Pandemie hat den Schwyzer Spitälern im Geschäftsjahr 2020 Mehrkosten und Mindereinnahmen verursacht. Der Kanton soll ihnen helfen, diese finanziellen Löcher zu stopfen. Die Regierung beantragt dem Parlament dafür 7,28 Millionen Franken.

Die Spitäler im Kanton Schwyz sollen für ihre Mehrkosten und Mindereinnahmen im Coronajahr 2020 entschädigt werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Spitäler im Kanton Schwyz sollen für ihre Mehrkosten und Mindereinnahmen im Coronajahr 2020 entschädigt werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Rund 127000 Franken soll die Seeklinik Brunnen erhalten, drei Millionen Franken sind für für das Spital Einsiedeln, 2,2 Millionen Franken für das Spital Lachen und 1,9 Millionen Franken für das Spital Schwyz vorgesehen, wie die Regierung am Donnerstag mitteilte.

Die Spitäler waren vom 17. März bis am 26. April 2020 wegen der Pandemie verpflichtet, auf planbare, medizinisch nicht dringliche Behandlungen und Therapien zu verzichten. Dies führte zu den Mindereinnahmen und Mehrkosten.

Mindereinnahmen entstanden, weil weniger Fälle behandelt werden konnten. Mehrkosten, weil wegen verschiedener Coronamassnahmen beispielsweise zusätzliches Notfall- oder Sicherheitspersonal oder aber auch Schutzmassnahmen beschafft werden mussten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Tessin: Neues Wolfspaar gesichtet
Schweiz

Tessin: Neues Wolfspaar gesichtet

Im oberen Onsernonetal ist ein neues Wolfspaar gesichtet worden. Gemäss Mitteilung des Tessiner Amts für Jagd und Fischerei tauchten auf einer Videoaufnahme zudem drei kleinere Wölfe auf, welche die Experten für Jungtiere des besagten Paars halten.

Uber-Rivale zieht sich auf Druck von China von Wall Street zurück
Wirtschaft

Uber-Rivale zieht sich auf Druck von China von Wall Street zurück

Nur fünf Monate nach seinem Debüt an der Wall Street zieht der chinesische Fahrdienstvermittler Didi auf Druck der chinesischen Behörden einen Schlussstrich unter die Börsennotierung in den USA. Stattdessen treibt er eine Notierung in Hongkong voran.

Memphis Grizzlies feiern höchsten Sieg der NBA-Geschichte
Sport

Memphis Grizzlies feiern höchsten Sieg der NBA-Geschichte

Die Memphis Grizzlies schreiben NBA-Geschichte. Das Team aus dem US-Bundesstaat Tennessee setzte sich in der Nacht auf Freitag 152:79 (72:36) gegen die Oklahoma City Thunder durch.

Deutscher Publizist und
International

Deutscher Publizist und "konkret"-Gründer Röhl gestorben

Der deutsche Publizist Klaus Rainer Röhl, Mitbegründer des linken Politmagazins "konkret" und Ex-Ehemann der RAF-Terroristin Ulrike Meinhof, ist tot.