72-jähriger Mann stürzt durch Scheunendach


News Redaktion
Schweiz / 24.03.20 12:17

Ein 72-jähriger Mann ist am Montagnachmittag in Waldkirch verletzt worden. Er brach durch ein Scheunendach und stürzte mehrere Meter tief.

Ein 72-jähriger Mann stürzte bei Arbeiten auf einem Scheunendach in Waldkirch mehrere Meter auf einen Zwischenboden. (FOTO: Kapo SG)
Ein 72-jähriger Mann stürzte bei Arbeiten auf einem Scheunendach in Waldkirch mehrere Meter auf einen Zwischenboden. (FOTO: Kapo SG)

Ein 72-jähriger Mann verrichtete im Leh zusammen mit einem Kollegen verschiedenste Arbeiten an einer Scheune. Unter anderem begaben sie sich auch aufs Dach, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Dienstag schrieb. Da einige Dachlatten nicht mehr tragfähig waren, brachen diese ein und der Mann stürzte mehrere Meter tief auf einen Zwischenboden.

Da keine Treppe vorhanden war, musste der 72-Jährige durch die örtliche Feuerwehr aus der Scheune geborgen werden. Mit unbestimmten Verletzungen wurde er vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Spanien in
International

Spanien in "Phase der Corona-Abschwächung" - aber weiter viele Tote

In Spanien hat sich die Zuwachsrate bei den Corona-Neuinfektionen weiter stabilisiert. Innerhalb von 24 Stunden stieg die Zahl der registrierten Fälle erneut um nur vier Prozent auf knapp 146'700. Seit Tagen ist die Rate damit gleichbleibend niedrig.

Mourinho hielt sich offenbar nicht an die Regeln
Sport

Mourinho hielt sich offenbar nicht an die Regeln

Trainer José Mourinho droht Ärger, weil er sich trotz der rasant ausbreitenden Coronavirus-Pandemie in England nicht an die vorgeschriebene Abstandsregel gehalten haben soll.

Höchststand: 731 neue Tote in New York - Kathedrale als Not-Klinik
International

Höchststand: 731 neue Tote in New York - Kathedrale als Not-Klinik

Der besonders heftig getroffene US-Bundesstaat New York hat auf dem vorläufigen Höhepunkt der Coronavirus-Krise 731 Tote an nur einem Tag verzeichnet. Insgesamt lag die Zahl der Toten damit bei etwa 5500.

Lage im Luzerner Gesundheitswesen unter Kontrolle
Regional

Lage im Luzerner Gesundheitswesen unter Kontrolle

Im Luzerner Gesundheitswesen ist die Lage trotz der Coronapandemie unter Kontrolle, nur ein kleiner Teil der für Covid-Patienten reservierten Betten ist belegt. Damit dies so bleibe, müssten sich alle auch an Ostern an die Auflagen halten, erklärte der Regierungsrat.