78-jähriger E-Bike-Lenkerin gerät unter Baufahrzeug


News Redaktion
Regional / 25.10.22 20:23

Eine 78-jähriger Lenkerin eines Elektrovelos ist am Dienstagnachmittag in Hünenberg unter ein Baufahrzeug geraten. Sie erlitt schwere Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie in ein ausserkantonales Spital.

Die 78-jährige E-Velo-Lenkerin wurde beim Sturz unter den Dumper schwer verletzt. (FOTO: Kantonspolizei Zug)
Die 78-jährige E-Velo-Lenkerin wurde beim Sturz unter den Dumper schwer verletzt. (FOTO: Kantonspolizei Zug)

Der Unfall geschah, als die Zweiradlenkerin und ein sogenannter Dumper gleichzeitig bei einer Lichtsignalanlage losfuhren. Wie die Kantonspolizei mitteilte, kam es dabei zu einer Kollision. Die Velofahrerin stürzte unter den Dumper. Die genaue Unfallursache ist Gegenstand von Ermittlungen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Flughafen Zürich übergibt das Zepter an CFO Lukas Brosi
Wirtschaft

Flughafen Zürich übergibt das Zepter an CFO Lukas Brosi

Der Flughafen Zürich setzt bei der CEO-Nachfolge auf eine bewährte Kraft aus den eigenen Reihen. Finanzchef Lukas Brosi wird den abtretenden Stephan Widrig auf dem Chef-Posten beerben. Gleichzeitig muss der Flughafen nun einen neuen Finanzchef finden.

Fnac Schweiz schliesst zehn Verkaufsstellen
Wirtschaft

Fnac Schweiz schliesst zehn Verkaufsstellen

Die französische Multimedia- und Elektronikkette Fnac schliesst die meisten ihrer Verkaufsstellen in Manor-Warenhäusern der Deutschschweiz. Insgesamt sind zehn Verkaufsstellen mit rund 60 Mitarbeitenden von der Schliessung betroffen.

Konkurs über FC Chiasso verhängt
Sport

Konkurs über FC Chiasso verhängt

Der Tessiner Traditionsverein FC Chiasso ist Konkurs. Zu diesem Schluss kam das Amtsgericht von Mendrisio am Freitagmorgen, wie Chiassos Klubdirektor Nicola Bignotti gegenüber "RSI" bestätigte.

USA: Republikaner wollen Auskunft über Hunter Bidens Kunstgeschäfte
International

USA: Republikaner wollen Auskunft über Hunter Bidens Kunstgeschäfte

Die US-Republikaner wollen im Zuge ihrer Untersuchungen gegen die Familie von US-Präsident Joe Biden nun Auskunft über die Kunstgeschäfte von dessen Sohn Hunter. Der republikanische Vorsitzende des wichtigen Ausschusses für Aufsicht und Reformen, James Comer, schrieb in einem am Mittwoch veröffentlichten Brief an den New Yorker Galerie-Besitzer Georges Bergès, er fordere Auskunft über die anonymen Käufer von bei ihm ausgestellten Kunstwerken von Hunter Biden. Obwohl dieser ein unerfahrener Künstler sei, habe er exorbitante Geldbeträge für den Verkauf seiner Kunstwerke erhalten. Bergès Vereinbarung mit Hunter Biden werfe die Frage auf, ob die Familie Biden "erneut" Zugang und Einfluss verkaufe.