82,5 Millionen Franken für neue Kanti in Pfäffikon genehmigt


Roman Spirig
Regional / 18.11.20 22:29

Der Kantonsrat hat das Neubauprojekt für die Kantonsschule Ausserschwyz (KSA) in Pfäffikon klar genehmigt. Umstritten war aber die Tiefgarage des neuen Schulhauskomplexes.

82,5 Millionen Franken für neue Kanti in Pfäffikon genehmigt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
82,5 Millionen Franken für neue Kanti in Pfäffikon genehmigt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Ein Jahr ist es her, seit das Schwyzer Stimmvolk einen 92-Millionen-Kredit für den Neubau der KSA in Pfäffikon mit der Integration des Standortes Nuolen abgelehnt hat. Darum war der Regierungsrat gezwungen, zwei separate Bauprojekte in Pfäffikon und Nuolen auszuarbeiten. Eines davon hat nun eine wichtige Hürde passiert.

Das Neubau-Projekt für den KSA-Standort in Pfäffikon ist am Mittwoch im Kantonsrat behandelt worden. Zur Debatte standen Ausgaben von 82,5 Millionen Franken für den Neubau des Schulgebäudes sowie einer Turnhalle auf dem Bildungscampus. Der Zeitplan sieht vor, im Sommer 2022 mit den Bauarbeiten zu beginnen und ab Sommer 2025 das Schulhaus zu beziehen.

Der dringend nötige Kanti-Neubau war im Parlament trotz hoher Kosten, wie mehrere Redner betonten, nicht umstritten. Mit 87 zu 0 Stimmen sprach sich der Kantonsrat für die Ausgaben von 82,5 Millionen Franken aus. Da der Entscheid mit mehr als 60 Ja-Stimmen fiel, untersteht er dem fakultativen Referendum.

Keine Einigkeit herrschte dagegen beim Zusatzantrag, drei Millionen Franken für die Realisierung einer Einstellhalle und eines Sammelschutzraumes zu bewilligen. Die SP stellte sich gegen den Bau einer Tiefgarage, scheiterte aber mit ihrem Antrag mit 19 zu 67 Stimmen.

Grundsätzlich sei es sinnvoll, Parkplätze unterirdisch zu erstellen, hatte die SP argumentiert. Doch trotz der zusätzlichen 45 Parkplätze in der Tiefgarage würden keine oberirdischen Parkplätze aufgehoben. Da das Schulhaus nicht erweitert werde, brauche es auch nicht mehr Parkplätze.

Kritik kam auch von den Grünliberalen. Die Entscheidungsgrundlagen zum KSA-Neubau, die die Regierung dem Parlament vorgelegt habe, enthielten kaum Informationen über erneuerbare Energien. Das sei mehr als dürftig.

Die künftige KSA in Pfäffikon bietet Raum für 12 bis 14 Klassen des Gymnasiums und vier Klassen der Fachmittelschule sowie die notwendigen Spezial- und Gruppenräume. Insgesamt sollen in Pfäffikon rund 400 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden.

Der zweite Standort der KSA in Nuolen soll künftig Platz für 10 bis 12 Klassen mit rund 160 bis 240 Schülerinnen und Schülern bieten. Die Bauarbeiten beginnen frühestens in der zweiten Hälfte 2025. Geplant sind die Sanierung von zwei bestehenden Gebäuden sowie ein Ersatzbau für ein weiteres Gebäude.

Die Gesamtkosten für die Modernisierung der KSA in Nuolen schätzt der Regierungsrat auf rund 25 Millionen Franken.

Aktuell muss zunächst ein Wettbewerb für die Erarbeitung des Bauprojekts durchgeführt werden. Dafür erforderlich ist ein Planungskredit von 1,65 Millionen Franken, die der Schwyzer Kantonsrat in seiner November-Sitzung am Mittwoch klar mit 78 zu 2 Stimmen genehmigt hat.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Springreiter Estermann wegen Peitschenhieben verurteilt
Regional

Springreiter Estermann wegen Peitschenhieben verurteilt

Der Schweizer Springreiter Paul Estermann ist auch in zweiter Instanz wegen vorsätzlicher Tierquälerei schuldig gesprochen worden. Der Beschuldigte habe zwei Wettkampfpferde unnötig hart mit der Peitsche traktiert, erklärte das Kantonsgericht Luzern am Mittwoch.

Neuer Trainer für Ricardo Rodriguez bei Torino
Sport

Neuer Trainer für Ricardo Rodriguez bei Torino

Ricardo Rodriguez bekommt bei Torino einen neuen Trainer.

Israel verzeichnet Rekorde bei Corona-Impfungen und -Neuinfektionen
International

Israel verzeichnet Rekorde bei Corona-Impfungen und -Neuinfektionen

In Israel sind in der Corona-Krise Höchststände sowohl bei den Neuinfektionen als auch bei den Impfungen registriert worden. Der Corona-Beauftragte des Landes, Nachman Asch, sagte am Dienstag dem Armeesender, am Vortag seien erstmals mehr als 10 000 neue Fälle gemeldet worden. Die exakten Zahlen des Gesundheitsministeriums lagen zunächst nicht vor. Seit Beginn der Pandemie überstieg die Zahl der Neuinfektionen pro Tag erst fünf Mal den Wert von 9000, vier Mal davon in der vergangenen Woche.

Doug Emhoff: Amerikas erster
International

Doug Emhoff: Amerikas erster "Second Gentleman"

Bei manchen Titeln kann man ins Schleudern kommen, das erfährt Doug Emhoff gerade am eigenen Leib. Er ist der Ehemann von Kamala Harris, die am Mittwoch als erste Vizepräsidentin der USA vereidigt wird.