84. Herbstschwingertag


Eliane Schelbert
Events / 25.09.22 10:45

Zum 84. Mal findet am Sonntag, 25. September der Herbstschwingertag in Siebnen statt.

84. Herbstschwingertag (Foto: KEYSTONE /  / )
84. Herbstschwingertag

Zum 84. Mal führt der Schwingklub March-Höfe am Sonntag, 25. September den Herbstschwingertrag in Siebnen durch. Erleben Sie spannende Kämpfe in volkstümlicher Atmosphäre und Gemütlichkeit in der Festhütte und in der Hoselupf Bar.

Am Abend:
Abschiedsparty von Reto Nötzli

Angeschwungen wird um 8.30 Uhr. Um einen Kranz schwingen Schwinger aus der Innerschweiz und Gäste aus dem Nordwest- und Nordostschweizerverband. 

 


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Eray Cömert trifft kurios - Real Madrid gibt Punkte ab
Sport

Eray Cömert trifft kurios - Real Madrid gibt Punkte ab

Eray Cömert beschert dem FC Valencia auswärts bei Espanyol Barcelona mit seinem ersten Treffer für die Spanier auf glückliche Art und Weise einen Punkt. Real Madrid gibt zum ersten Mal Punkte ab.

Hüsler erstmals in einem ATP-Final
Sport

Hüsler erstmals in einem ATP-Final

Marc-Andrea Hüsler (ATP 95) steht zum ersten Mal überhaupt in einem Final eines ATP-Turniers.

Lawrow wirft USA Politik gegen Moskau wie unter Hitler vor
International

Lawrow wirft USA Politik gegen Moskau wie unter Hitler vor

Der russische Aussenminister Sergej Lawrow hat den USA eine gegen Russland gerichtete Politik vorgeworfen, wie sie einst NS-Diktator Adolf Hitler gegen die Sowjetunion geführt habe. "Die USA haben sich praktisch den ganzen kollektiven Westen unterworfen und ihn mobilisiert, die Ukraine zu einem Instrument des Krieges mit Russland zu machen – so, wie damals Hitler die Mehrheit der Länder Europas unter Waffen stellte für einen Überfall auf die Sowjetunion", sagte Lawrow am Montag bei einem Auftritt in der Staatsduma.

Lambrecht erstmals seit Kriegsbeginn in Ukraine - Waffen angekündigt
International

Lambrecht erstmals seit Kriegsbeginn in Ukraine - Waffen angekündigt

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht ist zum ersten Mal seit Kriegsbeginn in die Ukraine gereist. In der Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer wurde die SPD-Politikerin am Samstag von ihrem ukrainischen Amtskollegen Olexij Resnikow empfangen. Lambrecht sagte die Lieferung einer ersten Einheit des bereits versprochenen bodengestützten Luftabwehrsystems Iris-T SLM innerhalb weniger Tage zu. Selbst die Bundeswehr verfügt noch nicht über das hochmoderne System. Kurz vor dem zunächst aus Sicherheitsgründen geheim gehaltenen Besuch schlugen in Odessa nach ukrainischen Angaben in einem Industriegebiet zwei russische Iskanderraketen ein. Verletzt wurde niemand. Am Nachmittag musste Lambrecht selbst wegen eines Luftalarms zeitweise in einen Bunker.