8-Jähriger auf Trottinett in Bonaduz angefahren und verletzt


News Redaktion
Schweiz / 28.09.22 12:36

Ein 8-jähriger Junge hat am Dienstag in Bonaduz GR auf seinem Trottinett die Hauptstrasse überquert und ist dabei von einem Auto erfasst und zu Boden geworfen worden. Der Knabe hatte Glück und wurde nur leicht verletzt.

Der Junge auf dem Trottinett wurde in Bonaduz GR im Bereich eines Zebrastreifens angefahren. (FOTO: Kapo GR)
Der Junge auf dem Trottinett wurde in Bonaduz GR im Bereich eines Zebrastreifens angefahren. (FOTO: Kapo GR)

Der Unfall ereignete sich im Bereich eines Fussgängerstreifens, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der 63-jährige Lenker des Unfallautos leistete bis zum Eintreffen einer Ambulanz zusammen mit Drittpersonen erste Hilfe. Das verletzte Kind wurde ins Kantonsspital nach Chur transportiert. Die Kantonspolizei Graubünden ermittelt den genauen Unfallhergang.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Im Weinstein-Prozess sind nun die Geschworenen am Zuge
International

Im Weinstein-Prozess sind nun die Geschworenen am Zuge

Im Prozess gegen den früheren US-Filmproduzenten Harvey Weinstein sind nun die Geschworenen am Zuge.

Selenskyj kritisiert Ölpreisdeckel als nicht effektiv genug
Wirtschaft

Selenskyj kritisiert Ölpreisdeckel als nicht effektiv genug

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat den von westlichen Staaten beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch kritisiert. Mit der vereinbarten Obergrenze von 60 US-Dollar pro Barrel (je 159 Liter) fliesse weiterhin zu viel Geld in Russlands Haushalt und damit in den Krieg gegen sein Land, sagte Selenskyj in seiner täglichen Videoansprache am Samstagabend.

Jetzt bringt auch Deutschland nichts mehr zustande
Sport

Jetzt bringt auch Deutschland nichts mehr zustande

Die Rolle des DFB in der Talentförderung wird hinterfragt, und Thomas Müller spricht unüberhörbar von Rücktritt. In den ersten Stunden nach Deutschlands frühem Aus aus der WM hat sich vieles getan.

Selenskyj findet Ölpreisdeckel zu uneffektiv - Die Nacht im Überblick
International

Selenskyj findet Ölpreisdeckel zu uneffektiv - Die Nacht im Überblick

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat den von westlichen Staaten beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch kritisiert. Mit der vereinbarten Obergrenze von 60 US-Dollar pro Barrel (je 159 Liter) fliesse weiterhin zu viel Geld in Russlands Haushalt und damit in den Krieg gegen sein Land, sagte Selenskyj in seiner täglichen Videoansprache am Samstagabend.