98 Prozent der Schwyzer Schulabgänger haben eine Anschlusslösung


News Redaktion
Regional / 05.07.21 14:31

Für 1521 Schülerinnen und Schüler geht im Kanton Schwyz am kommenden Freitag die Schulzeit zu Ende. 16 von ihnen wissen noch nicht, was sie künftig machen werden. 98 Prozent haben eine Anschlusslösung.

Die Rangliste der beliebtesten Lehrberufe im Kanton Schwyz führt nach wie vor die Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau an. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Die Rangliste der beliebtesten Lehrberufe im Kanton Schwyz führt nach wie vor die Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau an. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

59,2 Prozent oder 901 Jugendliche beginnen eine 2-, 3- oder 4-jährige berufliche Grundbildung, also eine Berufslehre oder eine Attestausbildung. Dies sind 28 mehr als im Vorjahr, wie das Schwyzer Amt für Berufs- und Studienberatung am Montag mittelte.

Die Rangliste der beliebtesten Lehrberufe führt nach wie vor die Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau an. 14,7 Prozent entschieden sich dafür. An zweiter Stelle liegt die Ausbildung zur Fachfrau oder zum Fachmann Gesundheit, gefolgt Detailhandelsfachfrau oder Detailhandelsfachmann.

27,8 Prozent werden eine weiterführende Schule oder Mittelschule besuchen. 11 Prozent absolvieren eine sogenannte Zwischenlösung. 16 Jugendliche treten nach der Volksschule eine Arbeitsstelle oder ein Praktikum ohne Schulbesuch an. Einige von ihnen beabsichtigen eine Berufsausbildung im folgenden Jahr zu beginnen.

Und 16 der insgesamt 1521 Jugendlichen haben noch keine definitive Anschlusslösung gefunden, wie es weiter heisst. Einige dieser jungen Leute wissen zwar, welche Berufslehre sie absolvieren möchten oder haben alternative Pläne, konnte diese aber noch nicht umsetzen. Einzelne befänden sich noch im Bewerbungs- und Selektionsprozess.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bundesrat will bis Ende Jahr neues CO2-Gesetz vorlegen
Schweiz

Bundesrat will bis Ende Jahr neues CO2-Gesetz vorlegen

Noch 2021 will der Bundesrat eine neue Vorlage für ein CO2-Gesetz in die Vernehmlassung schicken. Am Freitag hat er die Eckwerte vorgestellt. Die Vorlage soll auf dem geltenden CO2-Gesetz basieren - neue Abgaben soll es keine geben.

Putin wirbt für weitere Afghanistan-Geberkonferenz
International

Putin wirbt für weitere Afghanistan-Geberkonferenz

Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich für eine weitere internationale Geberkonferenz für Afghanistan ausgesprochen.

Basel, St. Gallen und Young Boys ohne Mühe
Sport

Basel, St. Gallen und Young Boys ohne Mühe

Einen Tag nach dem Ausscheiden von GC und Sion geben sich Basel, St. Gallen und die Young Boys in den 1/16-Finals des Cup keine Blösse. Sie setzen sich gegen unterklassige Gegner deutlich durch.

39-Jährige fährt mit Auto in Baum und bleibt unverletzt
Schweiz

39-Jährige fährt mit Auto in Baum und bleibt unverletzt

Eine 39-jährige Autofahrerin ist in der Nacht auf Samstag bei der Überbauung Hammergut bei Cham ZG von der Strasse abgekommen und in einen kleinen Baum gefahren. Ihr Auto kippte und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Die Frau blieb dabei unverletzt.