Aargau: 10-köpfige Beachsoccer-Mannschaft in Quarantäne


News Redaktion
Schweiz / 28.06.20 17:39

Im Kanton Aargau ist für eine 10-köpfige Beachsoccer-Mannschaft eine zehntägige Quarantäne angeordnet worden. Nach einem Trainingsspiel war ein Spieler der gegnerischen Mannschaft positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Eine Person wird auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)
Eine Person wird auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)

Die Spieler kommen aus den Kantonen Aargau, Luzern und Zürich, wie das Departement für Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau am Sonntag mitteilte. Das CONTI, die Kompetenz- und Koordinationsstelle für das Contact Tracing im Kanton Aargau, stehe mit den zuständigen Kantonen sowie den fünf unter Quarantäne stehenden Aargauern in Kontakt.

Der Kantonsärztliche Dienst hatte das CONTI am 11. Mai gestartet. Die Infektionsketten können in zwei Drittel der Fälle zurückverfolgt werden, rund 10 Prozent der Personen in Quarantäne erkranken, wie es weiter heisst. Das zeige, dass die Quarantäne wichtig und wirksam beim Unterbrechen der Infektionsketten sei.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Quarantäne für 580 Personen im Kanton Solothurn zu Ende
Schweiz

Quarantäne für 580 Personen im Kanton Solothurn zu Ende

Für 580 Personen im Kanton Solothurn ist am Dienstag eine zehntägige Coronavirus-Quarantäne zu Ende gegangen. Sie waren im Umfeld von drei Veranstaltungen zu dieser Massnahme verpflichtet worden.

Südkoreas Ex-Präsidentin Park zu 20 Jahren Haft verurteilt
International

Südkoreas Ex-Präsidentin Park zu 20 Jahren Haft verurteilt

Drei Jahre nach ihrer Amtsenthebung ist die frühere südkoreanische Präsidentin Park Geun Hye bei einer Neuverhandlung erneut zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden.

Audi büsst fast ein Viertel an Absatz ein - Aufwärtstrend in China
Wirtschaft

Audi büsst fast ein Viertel an Absatz ein - Aufwärtstrend in China

Audi hat im zweiten Quartal fast ein Viertel seines Absatzes eingebüsst. Insgesamt lieferte der Autohersteller von April bis Juni 354 232 Fahrzeuge aus, wie er am Mittwoch auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Bell investiert weiter in Hersteller von Kunstfleisch
Wirtschaft

Bell investiert weiter in Hersteller von Kunstfleisch

Die Fleischverarbeiterin Bell beteiligt sich mit weiteren 5 Millionen Euro an der niederländischen Mosa Meat. Bell hatte sich bereits 2018 mit 2 Millionen Euro am Hersteller von Kunstfleisch respektive kultiviertem Rindfleisch beteiligt.