Abgelenkte Autofahrerin kollidiert in Regensdorf mit Linienbus


News Redaktion
Schweiz / 23.01.23 16:55

In Regensdorf ist am Montagnachmittag ein Auto frontal mit einem Linienbus kollidiert. Die 54-jährige Autofahrerin und drei Buspassagiere wurden dabei verletzt. Weshalb die Lenkerin auf die Gegenfahrbahn kam, ist noch nicht restlos geklärt, wie die Zürcher Kantonspolizei mitteilte.

In Regensdorf ist ein Auto frontal mit einem Linienbus kollidiert. Die Polizei geht davon aus, dass die Autofahrerin abgelenkt war. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)
In Regensdorf ist ein Auto frontal mit einem Linienbus kollidiert. Die Polizei geht davon aus, dass die Autofahrerin abgelenkt war. (FOTO: Kantonspolizei Zürich)

Die Polizei vermutet, dass die Frau beim Fahren abgelenkt war. Genauere Angaben dazu machte die Kantonspolizei auf Anfrage nicht.

Die Unfallverursacherin wurde mittelschwer verletzt. Ein Buspassagier erlitt leichte Verletzungen. Beide wurden in ein Spital gebracht. Die Verletzungen von zwei weiteren Passagieren konnten vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Swiss Prime Site 2022 mit mehr Gewinn
Wirtschaft

Swiss Prime Site 2022 mit mehr Gewinn

Swiss Prime Site hat im vergangenen Geschäftsjahr operativ gut gearbeitet und mehr Gewinn erzielt.

Uri beteiligt sich an Finanzierung der Ärzteweiterbildung
Regional

Uri beteiligt sich an Finanzierung der Ärzteweiterbildung

Der Kanton Uri soll dem Konkordat zur Interkantonalen Finanzierung der Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten beitreten. Der Landrat hat diesen Schritt am Mittwoch genehmigt und zur Volksabstimmung verabschiedet, es gab aber auch kritische Stimmen.

Russen erhöhen Druck im Osten der Ukraine - Offensive zum Jahrestag?
International

Russen erhöhen Druck im Osten der Ukraine - Offensive zum Jahrestag?

Russland erhöht im umkämpften Osten der Ukraine den militärischen Druck. Nach Einschätzung von Experten könnte Moskau in den nächsten Tagen eine neue Offensive starten. Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu meldete am Dienstag Erfolge aus der Region Bachmut. Die Ukraine gibt zu, dort in einer schwierigen Lage zu sein. Sie beteuert aber ihren Widerstand und fordert abermals mehr Waffen aus dem Westen.

Rede zur Lage der Nation: Biden trommelt für
International

Rede zur Lage der Nation: Biden trommelt für "Made in America"

Präsident Joe Biden setzt trotz einer von Deutschland und anderen EU-Staaten befürchteten Abschirmung der US-Wirtschaft auf noch mehr Begünstigung für die heimische Industrie. "Ich weiss, dass ich dafür kritisiert wurde, aber ich werde meine Meinung nicht ändern. Wir werden dafür sorgen, dass die Lieferkette für Amerika in Amerika beginnt", sagte Biden am Dienstagabend (Ortszeit) in seiner Rede zur Lage der Nation vor beiden Kammern des Kongresses. Er werde sich dafür nicht entschuldigen, betonte der Demokrat. "Das ist völlig im Einklang mit den internationalen Handelsregeln." Gleichzeitig rief Biden die Republikaner im Kongress zum Wohle des Landes zur Zusammenarbeit auf. Konflikte würden das Land nicht weiterbringen, betonte er.