Abraham sagt kurzfristig Marathon in Enschede ab


News Redaktion
Sport / 14.04.21 09:22

Tadesse Abraham verzichtet am Sonntag auf einen Start beim Marathon im niederländischen Enschede.

Tadesse Abraham - hier als Tempomacher am 3. April beim Marathon in Belp - verzichtet am Sonntag auf den Lauf in Enschede. (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Tadesse Abraham - hier als Tempomacher am 3. April beim Marathon in Belp - verzichtet am Sonntag auf den Lauf in Enschede. (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Der Schweizer Rekordhalter zog sich im Training eine leichte Zerrung an den Adduktoren zu. Auf Anraten der Ärzte lässt er den Wettkampf aus, um den Aufbau für die Olympischen Spiele in Tokio nicht zu gefährden.

Die Limite für den Saisonhöhepunkt hatte der gebürtige Eritreer bereits im April 2019 in Wien mit einem Lauf in 2:07:24 Stunden erfüllt. Ein halbes Jahr später in Doha wurde Abraham bei seinem bislang letzten Rennen über die 42,195 km WM-9.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Jil Teichmann in Rom früh ausgeschieden
Sport

Jil Teichmann in Rom früh ausgeschieden

Jil Teichmann scheitert beim WTA-1000-Turnier von Rom in der 1. Runde.

Kantonsrat hat nichts gegen formellen Regierungssitz in Luzern
Regional

Kantonsrat hat nichts gegen formellen Regierungssitz in Luzern

Der Luzerner Kantonsrat hat nichts dagegen, wenn der formelle Amtssitz des Regierungsrats in Luzern bleibt, auch wenn die Verwaltung dereinst in Emmenbrücke arbeiten wird. Er hat mit 71 zu 29 Stimmen ein Postulat von Jörg Meyer (SP) abgelehnt.

Mehr Vögel in Siedlungsräumen als in ausgeräumter Agrarlandschaft
Schweiz

Mehr Vögel in Siedlungsräumen als in ausgeräumter Agrarlandschaft

Im Rahmen der diesjährigen Birdlife-Vogelzählung haben über 4500 Personen Familien und Schulklassen über 136'000 Vögel aus insgesamt 163 Arten beobachtet. Diese Volkszählung der Gartenvögel in der Schweiz wird seit 2014 durchgeführt.

Stadt Zürich soll Pilotversuch zu Grundeinkommen durchführen
Schweiz

Stadt Zürich soll Pilotversuch zu Grundeinkommen durchführen

Die städtische Initiative "Wissenschaftlicher Pilotversuch Grundeinkommen" kommt wohl vors Volk: Die Initiantinnen und Initianten haben am Montag dem Zürcher Stadtrat ihr Begehren mit über 4000 Unterschriften überreicht. 3000 gültige Unterschriften sind für das Zustandekommen nötig.