Abschreibungen zehren an Allianz-Gewinn - Jahresziel bestätigt


News Redaktion
Wirtschaft / 05.08.22 08:03

Abschreibungen auf Kapitalanlagen und andere Belastungen haben dem Versicherer Allianz trotz eines verbesserten Tagesgeschäfts im zweiten Quartal einen Gewinnrückgang eingebrockt. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 1,7 Milliarden Euro.

Abschreibungen auf Kapitalanlagen und andere Belastungen haben dem Versicherer Allianz trotz eines verbesserten Tagesgeschäfts im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch eingebrockt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP dapd/SEBASTIAN WIDMANN)
Abschreibungen auf Kapitalanlagen und andere Belastungen haben dem Versicherer Allianz trotz eines verbesserten Tagesgeschäfts im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch eingebrockt. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP dapd/SEBASTIAN WIDMANN)

Das ist ein Taucher von 23,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wie der Dax-Konzern am Freitag in München mitteilte. Der operative Gewinn legte hingegen um 5,3 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro zu. Daher sieht Vorstandschef Oliver Bäte die Allianz auf Kurs, in diesem Jahr wie geplant einen operativen Gewinn zwischen 12,4 und 14,4 Milliarden Euro zu erreichen.

Im zweiten Quartal steigerte die Allianz ihren Umsatz um 8,2 Prozent auf 37,1 Milliarden Euro. Während der operative Gewinn der Lebens- und Krankenversicherung um rund 13 Prozent sank, verdiente der Konzern im Schaden- und Unfallgeschäft auch dank geringerer Katastrophenschäden 21 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Im Fondsgeschäft der Töchter Pimco und Allianz Global Investors sank der operative Gewinn hingegen um knapp sieben Prozent. Im Zuge der Marktturbulenzen und der steigenden Marktzinsen zogen Anleger 33,8 Milliarden Euro aus den Fonds ab.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer Uhrenexporte legen im Juli weiter zu
Wirtschaft

Schweizer Uhrenexporte legen im Juli weiter zu

Im Juli haben die Schweizer Uhrenproduzenten wiederum mehr Zeitmesser ins Ausland exportiert als noch vor Jahresfrist. Wachstumsmotor bleiben die USA, während sich der chinesische Markt von den Corona-Lockdowns erholt.

Emmi mit rekordhohem Semesterumsatz - Profitabilität nimmt ab
Wirtschaft

Emmi mit rekordhohem Semesterumsatz - Profitabilität nimmt ab

Emmi hat im ersten Halbjahr 2022 erstmals die Umsatzmarke von 2 Milliarden Franken geknackt. Wegen der hohen Rohstoff- und Energiepreise konnte der Innerschweizer Milchverarbeiter die höheren Erträge jedoch nicht auf die Gewinnebene ummünzen - die Profitabilität litt.

Ausnahmezustand in Sri Lanka wird beendet
International

Ausnahmezustand in Sri Lanka wird beendet

In Sri Lanka soll der Ausnahmezustand nach einem Monat wieder aufgehoben werden. Nach dem Abflauen der Massenproteste sehe der neue Präsident Ranil Wickremesinghe keine Notwendigkeit, die Regelung zu verlängern, teilte sein Büro am Mittwoch in der Hauptstadt Colombo mit. Damit läuft der Ausnahmezustand an diesem Donnerstag aus. Monatelange Proteste hatten Mitte Juli zum Sturz des bisherigen Präsidenten Gotabaya Rajapaksa geführt. Rajapaksa wird die schwere Krise in dem südlich von Indien gelegenen Inselstaat angelastet.

Lindt & Sprüngli verlässt russischen Markt definitiv
Wirtschaft

Lindt & Sprüngli verlässt russischen Markt definitiv

Der Luxusschokoladenproduzent Lindt & Sprüngli steigt nun definitiv aus dem russischen Markt aus. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit.