Adligenswil rettet Altersheim erneut vor Konkurs


News Redaktion
Regional / 29.11.20 12:48

Die Gemeinde Adligenswil LU hat zum zweiten Mal innert eineinhalb Jahren mit einer Finanzspritze das Alters- und Gesundheitszentrum Riedbach vor dem Konkurs bewahrt. Das Stimmvolk hiess am Sonntag einen Sonderkredit über 27,7 Millionen Franken gut.

Das Alterszentrum in Adligenswil erhält erneut eine Finanzspritze. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Das Alterszentrum in Adligenswil erhält erneut eine Finanzspritze. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Das Heim, das 2019 den Betrieb aufgenommen hatte, war im selben Jahr mit zusätzlichen 3,5 Millionen Franken von den Stimmberechtigten unterstützt worden. Das Geld war damals nötig, weil die Investitionen höher und die Belegung tiefer als geplant waren.

Vom Sonderkredit, den die Stimmberechtigten mit einem Ja-Stimmenanteil von 71 Prozent (1537 zu 637 Stimmen) bewilligten, entfallen 14,9 Millionen Franken auf die bereits bestehenden Solidarbürgschaft. 3,9 Millionen Franken betrafen die Umwandlung eines bestehenden Darlehens in Aktienkapital.

Mit weiteren knapp 9 Millionen Franken wird unter anderem die Verschuldung gesenkt. Somit wird das strukturelle Defizit reduziert. Das Heim soll 2023 in den schwarzen Zahlen sein. Fehleinschätzungen etwa zur Dauer der Aufbauphase oder den Personalkosten sowie zu tiefe Pensionstaxen führten laut der Gemeinde zu den erneuten finanziellen Engpässen.

Gutgeheissen wurde in Adligenswil auch das Budget 2021. Die Stimmbeteiligung lag bei 57 Prozent.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schneefälle halten Winterthurer Blaulicht-organisationen auf Trab
Schweiz

Schneefälle halten Winterthurer Blaulicht-organisationen auf Trab

Die heftigen Schneefälle der letzten Tage haben auch in Winterthur die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Stadtpolizei stark gefordert. Bei Schutz & Intervention Winterthur gingen zwischen Donnerstagvormittag und Sonntagabend gegen 220 Einsatzmeldungen ein.

5200 Personen im Kanton St. Gallen gegen Coronavirus geimpft
Regional

5200 Personen im Kanton St. Gallen gegen Coronavirus geimpft

Die ersten 5200 Personen sind im Kanton St. Gallen gegen das Coronavirus geimpft worden. Ab nächster Woche starten die Impfungen in den Hausarztpraxen. Bis Ende Januar werden alle verfügbaren Dosen verbraucht sein.

YB startet mit Sieg ins neue Jahr
Sport

YB startet mit Sieg ins neue Jahr

Die Young Boys starten mit einem Sieg ins neue Jahr. Im Nachholspiel gegen Lugano setzen sich sich dank einer Steigerung nach der Pause und Toren von Fassnacht und Nsame mit 2:0 durch.

Tissot besorgt über Menschenrechtslage in Weissrussland
Wirtschaft

Tissot besorgt über Menschenrechtslage in Weissrussland

Von Ende Mai bis Anfang Juni sollen in Weissrussland und im benachbarten Lettland die Eishockey-Weltmeisterschaften über die Bühne gehen. Wichtige Sponsoren sind mit Blick auf die Menschenrechtslage in Weissrussland besorgt - auch der Uhrenhersteller Tissot.