Ägypten fordert von FIFA TV-Übertragung ein


Roman Spirig
Sport / 11.06.18 17:36

Die ägyptische Wettbewerbsbehörde hat bei der FIFA die freie TV-Übertragung von 22 Spielen der Weltmeisterschaft eingefordert. Da die Rechte an den WM-Partien beim in Katar beheimateten Pay-TV-Sender beIN liegen, können ägyptische Fans es sich zum Grossteil nicht leisten, das Geld dafür zu bezahlen.

Wir die FIFA sich mit Ägypten einig? Präsident Infantino hier an anderem Meeting in Moskau in Diskussionen (Foto: KEYSTONE / AP / Dmitri Lovetsky)
Wir die FIFA sich mit Ägypten einig? Präsident Infantino hier an anderem Meeting in Moskau in Diskussionen (Foto: KEYSTONE / AP / Dmitri Lovetsky)

Wie die ägyptische Behörde in einem Statement verlauten liess, will sie die FIFA "zwingen", dem staatlichen Fernsehen die Übertragung zur Verfügung zu stellen. Der Weltverband habe bei der Vergabe an beIN gegen ägyptisches Wettbewerbsrecht verstossen. Von der FIFA habe es seit einer entsprechenden Anfrage am 17. Mai keine Kooperation gegeben.

Um WM-Spiele zu sehen, müssen Ägypter für einen Decoder und das Abonnement umgerechnet gut 200 Franken bezahlen. Das monatliche Durchschnittseinkommen liegt bei knapp 300 Franken. Das Nationalteam bestreitet in Russland die erste WM-Teilnahme seit 28 Jahren.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

International

"Divers" künftig als drittes Geschlecht im Geburtenregister wählbar

Als drittes Geschlecht kann in Deutschland künftig "divers" in das Geburtenregister eingetragen werden. Die vom Bundestag am Donnerstagabend beschlossene Gesetzesänderung billigte der Bundesrat, die Länderkammer. Bisher gibt es die Möglichkeiten, "weiblich", "männlich", und "ohne Angaben" zu wählen.

International

"I Shot the Sheriff" nach Tod von Attentäter Chérif Chekatt

Während einer Sondersendung zum Tod des Strassburg-Attentäters Chérif Chekatt ist es beim französischen Fernsehsender BFMTV zu einer makaberen Panne gekommen: Etwa eine Minute lang ertönte am späten Donnerstagabend Bob Marleys "I Shot the Sheriff" über den Kanal. Chekatt war kurz zuvor von Polizisten in Strassburg erschossen worden.

Weger knapp an den Top Ten vorbei
Sport

Weger knapp an den Top Ten vorbei

Benjamin Weger lieferte beim Sprint in Hochfilzen erneut eine Leistung im Bereich der Top Ten ab. Der 29-jährige Oberwalliser erreichte nach einem Fehler im Liegendanschlag den 11. Rang. Der Schweizer Teamleader bestätigte somit die Leistungen vom vergangenen Wochenende in Pokljuka mit den Klassierungen 12 und 9. Weger liess sich im Feld der über 100 Athleten die zehntbeste Laufzeit stoppen.

Fünf Personen verletzt bei Auffahrunfall in Dierikon LU
Regional

Fünf Personen verletzt bei Auffahrunfall in Dierikon LU

Vier Fahrzeuge sind gestern Donnerstagabend in eine Auffahrtskollision zwischen Buchrain und Dierikon verwickelt gewesen. Dabei verletzten sich fünf Personen, drei von ihnen wurden ins Spital gebracht.