Ägypter sammeln Millionen für teures Novartis-Medikament


News Redaktion
International / 25.06.22 17:02

In Ägypten hat die Familie eines kleinen Mädchens mittels eines Crowdfundings umgerechnet gut 2 Millionen Franken (40 Millionen ägyptische Pfund) für ein Novartis-Medikament gesammelt. Mit dem Geld will sie dem Kind eine Behandlung gegen eine Erbkrankheit ermöglichen.

Das weltweit teuerste Medikament: Die einmalige Genersatz-Therapie Zolgensma des Schweizer Pharmakonzerns Novartis kostet über 2 Millionen US-Dollar. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP Novartis)
Das weltweit teuerste Medikament: Die einmalige Genersatz-Therapie Zolgensma des Schweizer Pharmakonzerns Novartis kostet über 2 Millionen US-Dollar. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP Novartis)

Das Arzneimittel Zolgensma des Schweizer Pharmariesen gelte als teuerstes Medikament der Welt, berichtete die Website des arabischsprachigen TV-Senders "Al Arabiya" am Samstag. Sie berief sich auf lokale Medien. Eine einzelne Injektion ins Rückenmark kostet demnach umgerechnet rund 2 Millionen Franken.

Zolgensma wird zur Behandlung von Spinaler Muskelatrophie verwendet. Die Erkrankung bestimmter Nervenzellen im Rückenmark führt zu Muskelabbau. Das Medikament muss den kleinen Patientinnen und Patienten vor Vollendung des zweiten Lebensjahrs verabreicht werden.

Das Mädchen aus der ägyptischen Grossstadt Alexandria ist dem Medienbericht zufolge ein Jahr und elf Monate alt und leidet an einem Typ der Krankheit, bei dem vor allem die Beine betroffen sind.

An der Sammelaktion hätten sich unter anderem prominente ägyptische Geschäftsleute, Schauspieler und Sportler beteiligt, schrieb "Al Arabiya". Studierende der Wirtschaftsfakultät der Kairoer Universität hätten auf ihre Abschlussfeier verzichtet und das dafür vorgesehene Geld gespendet.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

93'000 Touristinnen und Touristen bestürmten Venedig vor Ferragosto
International

93'000 Touristinnen und Touristen bestürmten Venedig vor Ferragosto

93'000 Touristinnen und Touristen haben sich am Samstag vor Ferragosto, dem Fest von Mariä-Himmelfahrt und Höhepunkt der Urlaubszeit am 15. August, in Venedig getummelt. Die Lagunenstadt ist wieder mit dem Massentourismus wie vor der Corona-Pandemie konfrontiert.

Mindestens 40 Tote nach Brand in koptischer Kirche in Ägpyten
International

Mindestens 40 Tote nach Brand in koptischer Kirche in Ägpyten

Bei einem Brand in einer koptischen Kirche im Grossraum Kairo sind mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Kirche des Landes am Sonntag mit, zugleich bestätigten medizinische Kreise in Ägypten der Deutschen Presse-Agentur dieselbe Zahl an Todesopfern.

Prozess gegen Tsitsi Dangarembga: Zwei letzte Zeugen verhört
International

Prozess gegen Tsitsi Dangarembga: Zwei letzte Zeugen verhört

Im Prozess gegen die vielfach preisgekrönte Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga in Simbabwe sind am Montag zwei weitere Zeugen der Verteidigung verhört worden.

Fischsterben: Umweltministerin vereinbart Zusammenarbeit mit Polen
International

Fischsterben: Umweltministerin vereinbart Zusammenarbeit mit Polen

Bundesumweltministerin Steffi Lemke hat bei der Aufklärung des Fischsterbens in der Oder anfängliche Probleme bei der Zusammenarbeit mit Polen eingeräumt. Die Grünen-Politikerin strebt nun eine bessere Koordinierung an.